Der berühmte Komiker im Überblick

Oliver Pocher: Sein Leben zwischen Komik, Kindern und Kameras

Oliver Pocher
+
Oliver Pocher

Oliver Pochers Privatleben und seine Erfolge im TV – sein Leben zwischen Familie und Comedy-Shows

  • Oliver Pocher war schon als Kind ein Komiker und Entertainer, der früh wusste, dass er einmal ins Show-Geschäft gehen würde. 
  • Seine Ehe mit Alessandra Meyer-Wölden scheiterte nach vier Jahren, doch mit Amira Aly fand er 2019 sein Glück. 
  • Insgesamt hat Pocher vier Kinder, in Erwartung eines fünften. Seit 1999 ist der Komiker aus Hannover aus dem deutschen Fernsehen nicht mehr wegzudenken und auch auf der Kinoleinwand war er schon zu sehen.

Der deutsche Comedian, Schauspieler und Moderator Oliver Pocher wurde am 18. Februar 1978 in dem Örtchen Isernhagen bei Hannover als Sohn von Jutta und Gerhard Pocher geboren und bereits als Kind war klar: Dieser Junge ist ein Entertainer. Nicht selten bekam der junge Oliver von einem Lehrer eine Rüge, weil er, anstatt die Aufgaben zu machen, lieber den Klassenkasper spielte und seine Mitschüler zum Lachen brachte. Seine Vorliebe für Scherze hat sich aber ausgezahlt. Heute ist Pocher einer der bekanntesten Comedians im deutschen Fernsehen, der ganz oft auch an die Schmerz- und Scherz-Grenzen der Leute stößt, sich selbst aber immer treu geblieben ist. Mit Sendung wie "Rent a Pocher", "TV Total", "Die Oliver Pocher Show", "5 gegen Jauch" oder "Pocher – gefährlich ehrlich!" wird der Showmaster wohl für immer in Erinnerung bleiben – und er macht noch längst nicht Schluss.

Oliver Pocher: Seine Kindheit und Anfänge 

Oliver Pocher wuchs als Sohn eines Finanzbuchhalters und einer Versicherungskauffrau in seinem Geburtsort Isernhagen auf und absolvierte nach seinem Realschulabschluss zunächst einmal den Zivildienst. Danach entschied er sich dafür, die gleiche berufliche Laufbahn wie seine Mutter zu verfolgen, und machte eine Lehre zum Versicherungskaufmann. Er schloss diese auch ab, allerdings merkte er bereits während der Ausbildung, dass ihn dieser Job nie mit so viel Glück erfüllen würde, wie die Comedy und die Entertainment-Branche

Nebenberuflich arbeitete er deshalb schon damals bei mehreren Radiosendern und als DJ in einigen Clubs und auf Familienfeiern. Da seine Eltern zu den Zeugen Jehovas gehören, missionierte auch der Entertainer bis zu seinem 18. Lebensjahr vor fremden Haustüren. Heute steht er der Glaubensrichtung kritisch gegenüber, auch wenn er noch immer einige Ansätze davon gut findet. Das erste Mal im Fernsehen war Pocher 1998 in der Talkshow von Bärbel Schäfer, bei der er innerhalb von fünf Minuten ein Comedy-Programm vorführen durfte. 

Zwar wurde der Newcomer damals ausgepfiffen, aber er erklärte danach dennoch gegenüber der Moderatorin – schon damals in typischer Pocher-Manier –, dass er sich selbst großartig fände und große Karriere machen wollen. 1999 durfte er dann eine Woche lang die Sendung "Interaktiv" auf VIVA moderieren und wurde danach fest angestellt. Danach moderierte er seine ersten richtigen Shows "Chart Surfer", "Trash Top 100", "Was geht ab", "Planet VIVA" und 2002 sogar seine eigene Sendung "Alles Pocher, … oder was?".

Oliver Pocher: Seine Frauen und Kinder 

Privat fand Oliver Pocher das erste Mal 2010 ein Eheglück, dass allerdings nur vier Jahre andauern sollte. Gemeinsam mit dem deutschen Model Alessandra "Sandy" Meyer-Wölden bekam der Komiker im Februar 2010 die Tochter Nayla Alessandra Pocher, im September folgte die Trauung der jungen Eltern. Ein Jahr später, im September 2011 kamen die Zwillinge Emanuel und Elian Pocher zu Welt, doch schon 1,5 Jahre später, im April 2013 gab das Paar die Trennung bekannt, die zu dem Zeitpunkt schon eine Weile zurückgelegen haben soll. Mittlerweile sind die beiden Co-Eltern aber gut befreundet und haben alle Ungereimtheiten ihrer Beziehung beseitigen können. 

Sie necken sich sogar über die sozialen Medien und Alessandra gratulierte auch zu Olivers neuem Baby. Das hat er mit Visagistin Amira Aly, die er 2016 kennen und lieben lernte. Im Oktober 2019 gab das Paar sich das Ja-Wort, wodurch Amira nun Pocher mit Nachnamen heißt, und im November kam bereits ein gemeinsamer Sohn zur Welt. Im Juni 2020 kündigten die beiden dann bereits auf ihren Social Media-Profilen eine weitere Schwangerschaft an. Oliver freute sich im Netz, dass er bald ein eigenes Team für "5 gegen Jauch" zusammenhabe, das nur aus seinen eigenen Kindern bestehe.

Oliver Pocher in Film- und Fernseh-Rollen 

Der Comedian kann aber mehr als nur Kinder machen und Witze erzählen – Oliver Pocher kann auch schauspielern. Der RTL-Star war schon in Filmproduktionen zu sehen, von denen einige sogar auf der großen Kinoleinwand liefen. Besonders ernste Rollen spielte er aber auch dort nicht; er ist und bleibt eben ein Spaßvogel. 2006 war er in dem Comedy-Streifen "7 Zwerge – Der Wald ist nicht genug" und in "Hui Buh – Das Schlossgespenst" zu sehen. 2007 spielte er in "Vollidiot" mit und 2010 hatte er eine Gastrolle in "Hanni & Nanni". 

"Frisch gepresst" und "Bruder vor Luder" kamen 2012 und 2015 mit dem TV-Star ins Kino und 2017 erschien "Unter deutschen Betten", in dem Pocher sich selbst spielte. Fürs Fernsehen drehte der Moderator 2013 den Film "Der Weihnachtskrieg", der auf Sat.1 lief und in einigen Serien war der Komiker auch zu sehen. Dazu gehören "Sternenfänger" von 2001 auf dem Ersten, "Was nicht passt, wird passend gemacht" von 2003 auf ProSieben, "Alarm für Cobra 11 – Die Autobahnpolizei" auf RTL, in der Pocher in 4 Folgen von 2009 bis 2012 zu sehen war, "Pastewka" auf Sat.1 mit jeweils einer Folge 2009 und 2012 und "Anna und die Liebe", ebenfalls auf Sat. 1 mit einer Folge im Jahr 2010.

Seine Stimme lieh Pocher als Synchronsprecher bereits verschiedenen Zeichentrickfiguren und Rollen. 2004 sprach er Harold Lee in "Harold & Kumar" und 2006 und 2008 hauchte er dem Schuhschnabel Schusch in "Urmel aus dem Eis" und "Urmel voll in Fahrt" mit seiner Stimme Leben ein.

Oliver Pochers TV-Shows 

Es gibt wahrscheinlich kaum noch eine Show im deutschen Fernsehen, in der Oliver Pocher noch nicht zu Gast oder anderweitig zu sehen war. Am bekanntesten ist er aber wohl noch immer für seine Anfänge "Rent a Pocher" auf ProSieben oder "Die Oliver Pocher Show" auf Sat.1. Außerdem nahm er 2019 bei der RTL-Tanzshow "Let’s Dance" teil und brachte dort mit seiner verrückten Art das halbe Show-Konzept und die Profi-Jury völlig durcheinander. 

2020 duellierte er sich mit seinem Erzrivalen Michael Wendler in "Pocher vs. Wendler – Schluss mit lustig!" auf RTL und ebenfalls seit 2020 hat er mit seiner Frau Amira die Show "Pocher – gefährlich ehrlich!". Im Juli 2014 eröffnete Pocher einen eigenen YouTube-Kanal, auf dem er aktuell gut 56.000 Abonnenten und knapp 13 Millionen Videoaufrufe hat. Seit dem 3. April 2020 betreibt Pocher gemeinsam mit Amira den Podcast "Die Pochers hier!" 

Am 30. Mai 2008 beantwortete Pocher bei "Wer wird Millionär?" als erster Kandidat im Prominenten-Special mit Hilfe des Publikumsjokers die Eine-Million-Euro-Frage richtig. Auch bei einer falschen Antwort hätte er aber gespendet. Er hatte vorher zugesagt, 100.000 Euro aus eigener Tasche zu spenden. Die Million spendete er der "Per-Mertesacker-Stiftung" und der "McDonald’s Kinderhilfe". Für sein ehrenamtliches Engagement für Kinder erhielt er 2009 von "Kinderlachen" den Kind-Award.

Oliver Pocher und sein loses Mundwerk 

Oliver Pocher nimmt bekanntlich kein Blatt vor den Mund, doch hin und wieder wird ihm diese Eigenschaft auch zum Nachteil, die nicht bei allen gut ankommt. Im Januar 2005 beleidigte Oliver zum Beispiel eine "Wetten, dass…?"-Zuschauerin in der Sendung, die ihn daraufhin auf Schmerzensgeld verklagte. Als sich Pocher im Nachhinein darüber lustig machte, musste er sogar ein zweites Mal eine Entschädigung zahlen. 

Auch für seine Show "Schmidt & Pocher", die er von 2007 bis 2009 mit Harald Schmidt moderierte, erntete er oft politische Kritik, weil er zum Beispiel über ein erfundenes Gerät namens "Nazometer" scherzte oder den von Tom Cruise in "Operation Walküre" gespielten Hitler-Attentäter Claus Schenk Graf von Stauffenberg parodierte. Im Februar 2014 sorgte er mit einem mutmaßlich rassistischen Witz gegenüber Kanye West und Kim Kardashian für einen Eklat auf dem Wiener Opernball und Anfang 2020 legten Pocher und seine Frau Amira sich immer wieder mit einer Reihe von Influencern an, über die sich der Comedian gerne ein wenig lustig macht.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare