1. extratipp.com
  2. #Stars

Mit 19: Motorradpilot Jason Dupasquier stirbt nach Crash

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claire Weiss

Jason Dupasquier
Jason Dupasqier erliegt in der Klinik seinen Verletzungen. © picture alliance/dpa/KEYSTONE | Marcel Bieri

Jason Dupasquier (†19) verunglückte am Samstag beim Qualifying zur Weltmeisterschaft. Einen Tag später erlag er seinen schweren Verletzungen.

Am Samstag (29. Mai) stürzt der junge Schweizer beim Qualifying zur Weltmeisterschaft in der Motorradklasse Moto3 auf der Rennstrecke in Mugello. Zwischen den Kurven neun und zehn fiel Jason Dupasquier und wurde von mindestens einem der nachfolgenden Fahrzeuge touchiert oder gar überrollt. Dabei wurde der 19-Jährige schwer am Kopf getroffen.

40 Minuten lang wurde der Sportler am Unfallort medizinisch versorgt, bevor er von einem Rettungshubschrauber in die Klinik gebracht worden. Ärzten zufolge hatte Jasn Dupasquier schwere Hirnverletzungen erlitten. Wegen Gefäßverletzungen am Brustkorb war der Motorradrennfahrer in der Nacht zum Sonntag operiert worden. Sein Zustand sollte mithilfe eines künstlichen Komas stabilisiert werden. Seitdem lag Dupasquier auf der Intensivstation des Krankenhauses Careggi in Florenz.

MotoGP - Grand Prix von Doha
Jason Dupasquier in Action © picture alliance/dpa/KEYSTONE | Karl Fritz Glaenzel

Doch alle Bemühungen waren vergeblich. Am Sonntag (30. Mai) erlag Jason Dupasquier seinen Verletzungen. Die Eltern des 19-Jährigen waren noch am Samstag, nachdem sie vom Unfall erfahren hatten, vom schweizerischen Fribourg nach Florenz gereist. Sein deutsches Team PrüstelGP, aus dem sächsischen Callenberg, gedenkt dem Nachwuchstalent: „Wir sind am Boden zerstört, all unsere Gedanken sind bei seiner Familie. Wir werden Dich schmerzlich vermissen und nie vergessen.“

Der WM-Lauf der Moto2 startete nur wenige Minuten nach Bekanntgabe des Todes trotzdem. Das Rennen der Moto3 war zu diesem Zeitpunkt gerade beendet. Gewonnen hat es Fabio Quartararo (22). Er nahm die Schweizer Flagge mit aufs Podest und widmete seinen Sieg dem verstorbenen Dupasquier.

Grand Prix von Italien
Der Zweitplatzierte Miguel Oliveira (l-r) aus Portugal vom Team KTM, der Erstplatzierte Fabio Quartararo aus Frankreich vom Team Yamaha und der Drittplatzierte Joan Mir aus Spanien vom Team Suzuki halten eine Schweizer Nationalfahne zum Gedenken an den verstorbenen Rennfahrer Jason Dupasquier © Antonio Calanni

Auch interessant

Kommentare