1. extratipp.com
  2. Stars

Anzeige: Markus Söders Tochter Gloria soll Profi-Fußballer übelst beschimpft haben

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

links Daniel Scheinhardt am Handy, rechts Gloria Burkandt
Gloria Burkandt soll Daniel Scheinhardt beschimpft haben © Imago

Das kann er so nicht auf sich sitzen lassen! Ex-Fußballprofi Daniel Scheinhardt will Markus Söders Tochter vor Gericht sehen.

Berlin — Die Debatte um E-Scooter im Straßenverkehr hat jetzt offenbar auch die Familie des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (54) erreicht. Auslöser dafür ist ein Vorfall zwischen Söders ältester Tochter Gloria Burkandt (23) und dem ehemaligen Fußballprofi Daniel Scheinhardt (51).

Der Verkehrsstreit soll sich laut Bericht der BILD vergangenen Oktober in der deutschen Hauptstadt zugetragen haben. Scheinhardt sei mit seinem Mercedes eine Straße entlang gefahren, Burkandt war auf ihrem E-Scooter auf der Gegenfahrbahn unterwegs. Als sie unerwartet auf seine Spur wechselte, sei es fast zu einem Unfall gekommen.

Scheinhardt stand von 1990 bis 2002 für Hertha BSC und St. Pauli auf dem Platz, seitdem verdient er sein Geld als Spielerberater. Aus seiner Zeit als Bundesliga-Profi sollte der Ex-Kicker also einen rauen Ton gewohnt sein. Der Streit mit der Tochter des CSU-Politikers ging ihm jedoch offenbar zu weit. Im Polizeibericht, der der Zeitung vorliegt, heißt es, Burkandt habe Scheinhardt nach dem Beinahe-Crash als „Wichser“ beleidigt und ihn „bescheuert“ genannt. Daraufhin sei sie auf ihrem Roller abgebraust. 

Markus Söders Tochter wehrt sich gegen die Vorwürfe des ehemaligen Fußballers

Daniel Scheinhardt erstattete kurzerhand Strafanzeige. Doch Gloria Burkandt erzählt eine ganz andere Version des Vorfalls im Oktober. Ihrer Schilderung nach sei Scheinhardt derjenige gewesen, der sich nicht im Zaum gehabt habe. Seine angriffslustige Art habe sie in die Flucht getrieben. Im Interview mit der BILD dementiert sie die Vorwürfe. „Ich würde niemals zu jemandem ‚Wichser‘ sagen, so rede ich gar nicht. Er hat mich angeschrien, war sofort aggressiv. Ich hatte Angst vor ihm“, erklärt sich die Mittzwanzigerin. 

Scheinhardt äußerte sich seitdem noch nicht öffentlich zu der Anzeige gegen die Politikertochter. Welche Version der Geschichte nun stimmt, muss am Ende möglicherweise vor Gericht entschieden werden. Ob der prominente Verkehrsstreit letztendlich auch Einfluss auf die E-Scooter-Debatte hat, wird sich zeigen. Seit der Einführung der umstrittenen Fortbewegungsmittel gibt es immer wieder Diskussion darüber, wie gefährlich ihr Einsatz im regulären Straßenverkehr wirklich ist.

Auch interessant

Kommentare