Die Schlager-Newcomerin im Überblick 

Marie Reim: Alles über die Schlager-Newcomerin und Tocher von Matthias Reim und Michelle

Die Schlagersängerin Michelle (l) lächelt ihre Tochter Marie an, mit der sie in der ARD-Livesendung „150 Jahre Schlager - Das große Fest zum Jubiläum“ im Duett auftritt.
+
Schlager-Newcomerin Marie Reim mit ihrer Mutter Michelle

Marie Reims Privatleben und ihr Einstieg als Musikerin – ihr Leben zwischen Bühne, Debüt-Album und berühmten Eltern

  • Marie Reim wuchs durch ihre berühmten Eltern Michelle und Matthias Reim mit der Musik auf.
  • Ihre Debüt-Platte ‚14 Phasen‘ von 2020 bekam durchweg positive Kritiken.
  • Die Nachwuchssängerin kollaborierte bereits mit Musikgrößen wie Sido, Elzbieta Steinmetz und dem Produzenten-Team von Silverjam.

Die deutsche Nachwuchs-Schlager-Pop-Sängerin Marie Reim wurde am 8. Mai 2000 als Marie Oberloher in Köln geboren. Sie ist die Tochter der Schlagersänger Michelle und Matthias Reim und wuchs mit ihren Schwestern Céline Oberloher und Mia-Carolin Shitawey auf. Da ihre Mutter zum Zeitpunkt ihrer Geburt noch den Namen ihres Ex-Mannes Albert Oberloher trug, wurde Marie unter diesem Nachnamen geboren.

Die Musik wurde ihr praktisch in die Wiege gelegt und bereits als Kind und Teenager konnte sie erste Erfahrungen auf der Bühne sammeln. Auch heute tritt sie gern mit ihrem Vater oder ihrer Mutter auf.

Trotz der Ambitionen, eine Gesangskarriere zu starten, absolvierte Marie zunächst eine Ausbildung. Mittlerweile hat sie ihren Job aber an den Nagel gehängt, um sich auf die Musik zu konzentrieren. Ihr Debütalbum ‚14 Phasen‘ erschein im Juni 2020.

Kindheit und Anfänge

Marie Reim kam durch ihre berühmten Eltern Michelle und Matthias Reim schon früh mit Schlagermusik in Kontakt und hat ihre Liebe dafür mit ins Erwachsenenalter genommen. Dennoch absolvierte sie erst eine schulische Laufbahn in ihrer Heimat Köln und schloss dann 2017 eine Ausbildung zur Fitnesstrainerin ab. Die Musik verlor sie allerdings nie aus den Augen und auch während der Schul- und Ausbildungszeit verfolgte sie dieses Ziel schon.

2012 trat sie zum ersten Mal im Fernsehen auf und absolvierte im Alter von nur zwölf Jahren ihren ersten Gesangsauftritt, als sie den Song ‚Gib nicht auf‘ bei ‚Das Herbstfest der Überraschungen‘ von Florian Silbereisen sang. Mit 15 hatte sie ihren zweiten TV-Auftritt gemeinsam mit ihrer Mutter Michelle und sang ‚Zieh vor dir selber den Hut‘ in der ‚150 Jahre Schlager‘-Sendung. Auch ein Jahr später trat sie wieder mit ihrer Mutter auf und sang bei der ‚Schlagernacht des Jahres‘ in Köln und 2017, nach der Beendigung ihrer Ausbildung, ging sie dann mit ihrer Mutter auf Tour und sang bei jedem Konzert ein Lied mit ihr. Ein Jahr später folgte dann ihr eigener Plattenvertrag beim Label Ariola.

Berühmte Eltern

Eine Karriere als Musikerin war für Marie Reim schon immer eine Möglichkeit und durch ihre berühmten Eltern kam sie schon früh in die Situation, ihre eigenen Erfahrungen im Rampenlicht sammeln zu können. Mama Michelle nahm ihre damals 17-jährige Tochter im Jahr 2018 zum Beispiel mit auf die Echo-Preisverleihung, wo das Mutter-Tochter-Duo sämtliche Blicke auf sich zog. Während die Sängerin einen schwarzen, kurzen Onesie mit sexy Rückenausschnitt und dazu Overknee-Stiefel trug, hatte sich ihre Tochter in einen schwarz-roten Glitzer-Zweiteiler aus Rock und Top geschmissen, der einige Köpfe verdrehte. Dazu kombinierte sie schwarze, hohe Peeptoe-Pumps.

Im Schatten ihrer Mutter möchte Marie aber nicht stehen, weshalb sie sich vor Kurzem auch die blonde lange Mähne, die auch ihre Mama trägt, schulterlang abschnitt. Mit der neuen Frisur distanziert sie sich zumindest optisch ein wenig von ihren Eltern und es wird immer klarer, dass Marie nun ihr eigenes Ding durchziehen will. Die Fähigkeiten dazu hat sie. Da sie bereits als Kind das Song-Schreiben lernte, will sie ihre Lieder in Zukunft selbst schreiben. Auch an ihrem Debüt-Album schrieb sie bereits fleißig selbst mit.

Ob sie ihren Eltern tatsächlich in der Schlager-Branche Konkurrenz machen könnte, wird sich zeigen. Zumindest ihrer Mutter könnte sie den Platz streitig machen, denn die beiden haben einen ähnlichen Musik- und Gesangsstil. Nach gemeinsamen Studioaufnahmen berichtete Michelle bereits, dass sie und ihre Tochter in der gleichen Stimmlage singen würden.

14 Phasen

Am 12. Juni 2020 veröffentlichte das Nachwuchs-Schlagersternchen sein erstes Album. ‚14 Phasen‘ heißt es und beinhaltet dementsprechend 14 verschiedene Songs. Die erste Single, die Marie bereits im Februar 2020 auskoppelte, war ‚SOS‘, die aus den Federn der Song-Schreiber Tim Peters, Werner Petersburg und Alexander Scholz stammt. Alle drei arbeiteten auch schon mit Michelle und Matthias Reim zusammen. Produziert wurden die Single und das Album von Silverjam und mittlerweile wurde das Musikvideo zu dem Track schon etwa 1,5 Millionen Mal auf YouTube angeschaut (Stand Juli 2020). Im Juni folgte noch vor der Albumveröffentlichung die Single ‚Weil das Mädels so machen‘, zu der ebenfalls ein Musikvideo gedreht wurde. Mit dem Lied trat die Sängerin auch bei der ‚Schlagerlovestory.2020‘ auf, wo sie das Publikum bereits überzeugen konnte.

Generell fällt Maries Musik in die Kategorie moderner Schlager-Pop, der vor Lebensfreude nur so sprüht. Sie kann allerdings auch andere Seiten von sich zeigen. ‚Stell alle Uhren auf unendlich‘ regt die Zuhörer zum Beispiel zum Nachdenken an und handelt davon, dass die Zeit und die Liebe vergänglich sind. Auch ‚Medizin‘ – ebenso eine Ballade – zeigt eine verletzliche Seite der Sängerin, die von der Sehnsucht nach der Liebe singt. Verschiedenen Medienberichten zufolge kann man das Album wie einen Verlauf der Liebe betrachten, bei dem jede Phase des Verliebtseins besungen wird.

Zusammenarbeiten

Trotz ihrer noch jungen Karriere, hat Marie Reim schon mit einigen Musikgrößen gemeinsam im Studio gearbeitet – ihre Eltern waren nicht dabei. In diesem Bereich will sich die Nachwuchsmusikerin offenbar von ihren Eltern, Matthias Reim und Michelle, abgrenzen, weshalb sie sich Partner aus ganz anderen Musik-Genres suchte. Produziert wurde ihr Album von Silverjam und dem Produzenten-Team Dave Roth, Patrick Benzner und Serhat Sakin. Diese arbeiteten bereits mit Musik-Stars wie Helene Fischer oder Tokio Hotel zusammen und auch bei den Song-Schreibern zielte Marie nach ganz oben. An neun ihrer 14 Songs schrieb sie selbst mit und Tim Peters, Werner Petersburg und Alexander Scholz lieferten bei vielen Liedern den Rest.

Auch ein ganz besonderer Musiker war maßgeblich am Schreiben eines Songs des Albums mitbeteiligt, und zwar: Sido. Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Paul Würdig heißt, schrieb das Lied ‚Rosarote Brille‘ für die Schlagersängerin. Ganz unbekannt ist Sido die Schlagerbranche aber nicht. 2016 schrieb er bereits ‚Federleicht‘ für Beatrice Egli.

Auch Christian Raab, Tim Wennerström und Philipp Klemz, die bereits mit Ben Zucker zusammen Musik schrieben, wirkten an Liedern von Maries Album mit, ebenso wie Eurovision Song Contest-Teilnehmerin Elzbieta Steinmetz, die selbst als Sängerin tätig ist und schon Lieder für Helene Fischer, Thomas Anders und auch Maries Mutter Michelle schrieb. Steinmetz schrieb gemeinsam mit Sido ‚Rosarote Brille‘.

Soziale Medien

In den sozialen Medien hält Marie Reim ihre Fans immer über die neusten Entwicklungen in ihrem privaten und vor allem in ihrem beruflichen Leben auf dem Laufenden. In erster Linie nutzt sie dafür Instagram, wo sie natürlich Neuigkeiten zu ihrem neuen Album, aber auch private Schnappschüsse von Bootsausflügen oder Unternehmungen mit Papa Matthias oder Mama Michelle postet. Vor kurzem teilte sie zum Beispiel ein Selfie mit ihrem berühmten Vater Matthias Reim, auf dem beide bunte Masken trugen und rief zu mehr Verantwortungsbewusstsein auf, indem sie betonte, wie wichtig der Mund-Nase-Schutz während der Corona-Pandemie sei.

In den sozialen Medien ist die Sängerin aber auch des Öfteren schon kritisiert worden. Besonders nervt es ihre Follower, wenn Marie etwa eine große Enthüllung ankündigt und dann lediglich in einem Live-Stream das Datum einer Single-Veröffentlichung angibt – jedoch weder Titel noch sonstige Details. Auch nachdem sie bereits Anfang 2018 die Unterzeichnung ihres Plattenvertrages öffentlich gemacht hatte, gab es beinahe zwei Jahre lang nur Schweigen von der Schlagermusikerin. Die Single, die im Mai 2018 erscheinen sollte, kam erst im Februar 2020 auf den Markt, das Album folgte noch später. Immerhin ist es nun erhältlich und die Fans können sich endlich über die erste Musik des neuen Stars am Schlagerhimmel freuen.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare