Ehemaliger Catwalk-Trainer

Let‘s Dance (RTL): Juror Jorge González legt Beichte ab - er kannte GNTM gar nicht

Zwei Jahre lang war Jorge González Catwalk-Trainer bei GNTM. In einem Interview lüftete der heutige „Let‘s Dance“-Juror ein peinliches Geheimnis.

Hamburg - „Let‘s Dance“-Juror Jorge González (53) hatte bei GNTM keine leichte Aufgabe, denn er trat in große Fußstapen. 2010 kam der gebürtige Kubaner als Neuling in die Castingshow und übernahm den Job von Bruce Darnell (63) als Catwalk-Trainer. Dieser wurde durch seine sympathische Art und seine lustigen Sprüche („Die Handetasche muss lebendig sein“) schnell zum Kult. Doch auch Jorge González schaffte es auf voller Linie zu überzeugen. Schon nach kurzer Zeit mauserte er sich zum absoluten Zuschauer-Liebling. Seine extravaganten Outfits, dramatischen High-Heels und sein spanischer Akent sind unverkennbar.

Jorge González feiert bei GNTM seinen Durchbruch

Seit gut zehn Jahren ist Jorge González kaum mehr aus der deutschen Fernsehlandschaft fortzudenken. Doch die Anfänge seiner erfolgreichen TV-Karriere feierte er damals bei GNTM. Sein Durchbruch war allerdings ein absoluter Zufall. Denn der 53-Jährige hatte sich eher aus Jux bei der Castingshow beworben, nachdem ein befreundeter Designer eine Absage auf die Position erhalten hatte. „Ich kannte die Show gar nicht“, beichtet der Choreograf im Interview mit dem Magazin Gala. Trotzdem konnte der Paradisvogel die Produktionsfirma mit seiner flippigen Art scheinbar überzeugen.

Zwei Jahre lang verhalf Jorge González den angehenden Models zu einem gekonnten „Walk“ und löste somit Bruce Darnell ab. Schnell wurde der Satz „Hola Chicas!“ zu seinem Markenzeichen. Zu Heidi Klum pflegt der heutige „Let‘s Dance“-Star noch immer ein freundschatliches Verhältnis: „Wenn wir uns sehen, freuen wir uns“.

Die Jury um Jorge González, Motsi Mabuse und Joachim Llambi (von links) fällt bei „Let‘s Dance“ die Urteile.

Jorge González in der Jury von „Let‘s Dance“

Seit 2013 ist der ehemalige GNTM-Catwalk-Trainer fester Bestandteil der „Let‘s Dance“ Jury. Ein Erfolg, über den der 53-Jährige selbst überrascht scheint. „Im deutschen Fernsehen ist es nicht normal, dass jemand wie ich fester Bestandteil einer der besten Live-Shows ist“, so die TV-Bekanntheit, „Ich polarisiere. Besonders bei den Homosexuellen.“ Denn gerade in der Community ist der Druck oft besonders groß in ein bestimmtes Bild zu passen. Bei vielen herrsche der Wunsch mehr „hetero-like“ aufzutreten. Jorge González hingegen wünscht sich mehr Akzeptanz und Vielfalt.

Rubriklistenbild: © Jens Kalaene/picture alliance/dpa & Caroline Seidel/picture alliance/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare