Das hätte wohl niemand erwartet

Let‘s Dance: Ekaterina Leonova verrät irre Details aus ihrer Kindheit - Fans sprachlos

„Let‘s Dance“-Star Ekaterina Leonova plaudert aus dem Nähkästchen und gibt irre Details aus ihrer Kindheit bekannt. Besonders eins bringt die Fans zum Staunen.

Köln - Ekaterina Leonova (33) begeistert ihre Fans zur Weihnachtszeit mit einem Adventskalender der besonderen Art. Anstatt mit Schokolade oder Gewinnspielen überrascht die „Let‘s Dance“-Profitänzerin ihre Instagram-Follower täglich mit ganz persönlichen Details aus ihrer Kindheit und Jugend. Dabei kommt so einiges ans Licht, was niemand bisher geahnt hat. Ein ganz aufmerksamer Fan bemerkt dabei ein winziges Detail - und Ekaterina Leonovas Antwort macht sprachlos.

Let‘s Dance: Gil Ofarim und seine Tanzpartnerin Ekaterina Leonova.

„Let‘s Dance“-Star Ekaterina Leonovas Geburt brachte eine ungewöhnliche Herausforderung mit sich

Hinter ihrem ersten Adventskalendertürchen gibt Ekaterina Leonova ganz persönliche Einblicke in ihre Kindheit - und wo wäre ein besserer Anfang, als bei ihrer Geburt? So verrät die sympathische Profitänzerin, dass sie genau um Mitternacht zur Welt kam. „Da ich um 00:00 Uhr geboren bin, musste man sich auf das Geburtsdatum einigen“, schreibt die 33-Jährige. Und da der 24. April der Geburtstag ihres Vaters ist, beschloss man, ihren Ehrentag auf den 23. zu legen. Außerdem sei die hübsche Brünette ursprünglich als Junge geplant gewesen - bei der Geburt erfolgte dann jedoch die große Überraschung für ihre Eltern.

Ein aufmerksamer Fan bemerkt bei den Bildern des „Let‘s Dance“-Stars einen „Fehler“

Ekaterina Leonovas Kindheit ist geprägt durch die 80er Jahre so wie durch ihre russischen Wurzeln. So berichtet die „Let‘s Dance“-Tänzerin von sowjetischem Plombir-Eis, dem Zeichentrickfilm „Nu Pogodi“ und patriotischen Liedern. Ihre Erziehung sei sehr konservativ und teamorientiert gewesen. Doch während die meisten Fans gebannt sind von den Erzählungen der TV-Bekanntheit, achtet einer scheinbar nur auf die Kindheitsbilder der gebürtigen Russin. Und zugegeben: Mit den riesigen Schleifen in ihren Haaren sieht die kleine Ekat einfach nur süß aus!

Und dieser Fan scheint einen ganz scharfen Blick zu haben, denn ihm fällt ein besonderes Detail auf. „Wo ist denn dein einzigartiges Muttermal, liebe Ekaterina?“, fragt er den „Let‘s Dance“-Star. Und tatsächlich: Von dem markanten Muttermal auf der rechten Wange der Tänzerin ist keine Spur. Schuld ist jedoch nicht etwa Photoshop, sondern Mutter Natur. „Das Muttermal ist erst mit 20-21 entstanden. Davor hatte [ich] es nicht“, gibt Ekaterina Leonova zu, „Der Arzt sagt, es hat auf den richtigen Moment gewartet“.

Ein aufmerksmaer Fan fragt Ekaterina Leonova nach ihrem Muttermal - auf den Kinderbildern fehlt jede Spur davon.

Rubriklistenbild: © Instagram/Ekaterina Leonova & picture alliance/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare