RTL-Profitänzer bangen um Existenz

Let‘s Dance-Traumpaar pleite? Motsi Mabuse greift ein

Jetzt trifft der Corona-Lockdown die Existenz der „Let‘s Dance“-Profitänzer Regina und Sergiu Luca. Die RTL-Tänzer bangen um ihre Tanzschule. „Let‘s Dance“-Star Motsi Mabuse hat sich eingeschaltet und will dem Paar helfen.

Karlsruhe - Der zweite Corona-Lockdown bringt viele Unternehmer in der Dienstleistungsbranche an ihre Grenzen. So geht es auch dem Traumpaar der RTL-Show „Let‘s Dance“ Sergiu (38) und Regina Luca (32).

Motsi Mabuse möchte ihrer „let‘s Dance“-Familie zur Seite stehen und hat Regina und Sergiu Luca ihre Unterstützung zugesagt

Die Berufstänzer betreiben eine eigene Tanzschule in Karlsruhe, die aufgrund der Pandemie-Maßnahmen zurzeit geschlossen ist. Beim ersten Lockdown haben die „Let‘s Dance“-Profis bereits ihr ganzes Erspartes aufgebraucht, um ihre Tanzschule durch die Krise zu bringen. Doch ein zweites Mal wird es eng für Regina und Sergiu Luca, ihren Lebenstraum durch den Stillstand zu bringen. Jetzt hat sich „Let‘s Dance“-Legende Motsi Mabuse (39) eingeschaltet und will den Tänzern aus Osteuropa helfen.

„Let‘s Dance“-Star Motsi Mabuse kennt Existenzängste

Wie es ist, wenn man nicht schlafen kann, weil einen Ängste um den Lebenstraum plagen, kennt „Let‘s Dance“-Jurorin Motsi Mabuse genau. „Ich habe mir wahnsinnig Sorgen gemacht. Ich hatte Kopfschmerzen, Halsschmerzen. Ich war mir sicher, dass wir die Tanzschule zu machen müssen. Mein Herz wäre gebrochen, weil man wusste nicht, was passiert im Frühling“, erklärt die TV-Profitänzerin, als ihre eigene Tanzschule, die die 39-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann Evgenij Voznyuk (36) betreibt, während des ersten Lockdowns geschlossen wurde.

Mittlerweile hat die Südafrikanerin sich auf die neue Situation eingestellt. „Und jetzt ist es halt so, wir geben unseren Kunden Vertrauen, wir haben alles super schnell umgestellt. Wir haben uns viel Mühe gegeben, dass alles perfekt läuft. Aber das reicht für vier Wochen, aber länger kann man das den Leuten nicht antun“, erklärt der „Let‘s Dance“-Star. Etwas größer sind da die Sorgen bei den „Let‘s Dance“-Profis Regina und Sergiu Luca. Die Profi-Tänzer bangen um ihre Existenz in Karlsruhe.

RTL-Profitänzerin Motsi Mabuse lässt ihre „Let‘s Dance“-Kollegen nicht im Stich

Motsi Mabuse möchte Regina und Sergiu Luca helfen, denn die beiden RTL-Tänzer gehören zur „Let‘s Dance“-Familie, wie die 39-Jährige laut vip.de erklärt hat. Der „Let‘s Dance“-Star ist sich sicher, wenn alle zusammenarbeiten, könne man sicherlich verhindern, dass das Paar seine Tanzschule verliert.

Regina Luca tanzte bei „Let‘s Dance“ mit John Kelly - Doch aktuell muss sich die Profi-Tänzerin Sorgen um ihre Existenz machen

„Wir sind mit Regina und Sergiu mittlerweile ein bißchen enger und wir haben uns unterhalten“, erklärt Motsi Mabuse das Verhältnis zu dem „Let‘s Dance“-Traumpaar. Weil die Kollegin von Tanzprofi Joachim Llambi (56) weiß, wie hart Regina für ihren Erfolg gearbeitet hat, hat Motsi Mabuse ihre Unterstützung angekündigt. „Wir sind alle für sie da. Sie können sich jederzeit bei uns melden und beim ganzen Team und wir tun was wir können“. Hauptsache durchhalten und nicht die Hoffnung verlieren, denn Regina und Sergiu sind nicht allein - Das ist die Botschaft, die Motsi Mabuse ihren „Let‘s Dance“-Kollegen mitgeben möchte.

Mehr spannende Geschichten aus der RTL-Show „Let‘s Dance“ gibt es auf der Themenseite von extratipp.com.

Rubriklistenbild: © Monika Skolimowska/dpa & David Parry/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare