Das historische und moderne Leipzig

Leipzig: Wissenswerte Informationen über die Stadt im Überblick

Leipzig: Nur wenig Verkehr ist auf dem Leipziger Ring vor dem Neuen Rathaus unterwegs.
+
Das Neue Rathaus ist Verwaltungssitz und Wahrzeichen Leipzigs.

Leipzig: Die Messe- und Universitätsstadt stellt sich vor: Jetzt mehr über die Geschichte und berühmten Einwohner der Stadt erfahren!

  • Leipzig ist mit 600.000 Einwohnern die größte Stadt des Bundeslands Sachsen.
  • In der Stadt lebten und wirkten viele berühmte Persönlichkeiten, darunter zum Beispiel Johann Sebastian Bach.
  • Mit dem größten Kopfbahnhof Europas, mehreren Autobahnanbindungen und dem Flughafen Leipzig/Halle verfügt die Stadt über eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung.

Leipzig – Die Stadt Leipzig ist für viele Dinge bekannt, darunter zahlreiche Sehenswürdigkeiten und eine bunte Mischung an Künstlern, Musikern, Studierenden und Medienschaffenden. Zudem – oder gerade deswegen – wird den Menschen in Leipzig ein besonders hohes Maß an Freundlichkeit, Hilfsbereitschaft und Weltoffenheit nachgesagt. Aber auch für Bildung steht die Stadt Leipzig, nicht zuletzt aufgrund ihrer zahlreichen Universitäten sowie berühmten Einwohner, die das Denken schon zu damaligen Zeiten entscheidend beeinflusst haben.

Leipzig: Die größte Metropole Sachsens

Aktuell leben etwa 600.000 Menschen in Leipzig – Tendenz steigend. Damit ist Leipzig die größte Stadt im ostdeutschen Sachsen. Bekannt ist sie unter anderem für ihren historischen Stadtkern, zahlreiche Kulturdenkmäler, ihre große Kreativ- und Kulturszene sowie die Leipziger Buchmesse. Aber auch die Montagsdemonstrationen im Jahr 1989, die Teil der Friedlichen Revolution waren, dürften den meisten Menschen ein Begriff sein. Bis heute ist Leipzig stetig im Wandel und ein wichtiger Knotenpunkt für Verkehr, Handel und Bildung. Sowohl in der Vergangenheit als auch heutzutage lebten und leben bekannte Persönlichkeiten aus den Bereichen Musik, Literatur und Wissenschaft in Leipzig.

Leipzig: Entstehungsgeschichte der Stadt

Als offizielles Gründungsjahr der Stadt Leipzig wird das Jahr 1165 aufgeführt, denn in diesem erhielt Leipzig das Stadt- und Marktrecht. Doch schon vorher fanden sich Siedlungsspuren – und zwar bereits 4.000 vor Christus. Sesshaft wurde in der Gegend jedoch zunächst niemand. Erst in der Zeit des 7. bis 10. Jahrhunderts siedelten sich hier die ersten Menschen dauerhaft an. Die sorbischen Stämme, die vor Ort sesshaft wurden, nannten die von ihnen errichtete Siedlung „Lipzk“, was so viel wie „Ort bei den sieben Linden“ bedeutet. Hieraus resultiert der heutige Name „Leipzig“.

Nach der offiziellen Gründung etablierten sich regelmäßige Märkte in der Stadt – der Grundstein für einen Warenumschlagsplatz war gelegt. Das bezeugt unter anderem der Aufstieg zur bedeutsamsten Warenmesse Deutschlands im 18. Jahrhundert. Aber nicht nur in Hinblick auf den Warenverkehr war Leipzig schon frühzeitig bekannt, auch im Bereich Bildung machte sich die Stadt schnell einen Namen, zum Beispiel mit der Gründung der Universität 1409 und der Sächsischen Akademie der Wissenschaften 1846.

Leipzig: Massenhaft Bildungseinrichtungen

Nach Leipzig zieht es nicht ohne Grund jede Menge Studierende. Die Stadt verfügt über zahlreiche Hochschulen und Universitäten, an denen bereits berühmte Persönlichkeiten wie Johann Wolfgang von Goethe (* 28. August 1749, † 22. März 1832) studierten. Hier finden Interessierte nahezu jeden Studiengang – sei es im künstlerischen Bereich, in der Medizin oder im sozialen Sektor. Weiterbildungsmöglichkeiten und der Austausch mit anderen Studierenden machen Leipzig für viele wissbegierige Menschen interessant. Zu den bekanntesten Universitäten zählt zum Beispiel die Universität Leipzig Alma Mater Lipsiensis mit 150 Studiengänge an 150 Instituten.

Weitere nennenswerte Hochschulen und Universitäten sind die private FOM Hochschule Leipzig, die berufsbegleitend Studiengänge der Fachrichtungen Management und Ökonomie anbietet, sowie die Lancaster University. Während die Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur mit knapp 6.500 Studierenden zu den größten Fachhochschulen in Deutschland gehört, ist die Hochschule für Grafik und Buchkunst eine der ältesten Kunstakademien deutschlandweit. Weiterhin bietet Leipzig folgende Bildungsstätten:

  • Felix Mendelssohn Bartholdy Hochschule für Musik und Theater
  • HHL Leipzig Graduate School of Management
  • iba University – Internationale Berufsakademie Leipzig
  • Leipzig School of Media

Leipzig – die am schnellsten wachsende Stadt des Landes

Leipzig ist die am schnellsten wachsende Stadt des Landes. Kein Wunder, denn die Einwohnerzahl vergrößert sich stetig. Beinamen wie „Hypezig“ oder „Boomtown“ beschreiben Leipzig als „neues Berlin“. Während im Jahr 2000 noch keine 500.000 Menschen in Leipzig lebten, sind es unterdessen etwa 600.000. Ein Ende dieser Entwicklung ist bisher nicht in Sicht, Statistiker gehen von einem weiteren Wachstum aus, auch wenn dieses etwas langsamer vonstattengehen soll.

Die Gründe dafür sind vielfältig: Neben den guten Bildungsmöglichkeiten, die viele Studierende anziehen, ist auch der Arbeitsmarkt der Stadt interessant. Leipzig bietet aufgrund des stetigen Wachstums viele freie Arbeitsstellen. Doch der Zuwachs hat auch dafür gesorgt, dass niedrige Mieten in Leipzig heute der Vergangenheit angehören. Die Preise für Immobilien und Mieten steigen, der Markt ist umstritten – Gentrifizierungskritik wird immer wieder laut.

Leipzig: Auf den Spuren der Industrialisierung

Mit den Anfängen der Industrialisierung 1830 wuchs Leipzig, Hunderttausende zogen in die Stadt. Sowohl die Metallindustrie als auch der Maschinenbau, das Baugewerbe und die Textilindustrie entwickelten sich stetig weiter. Doch auch im Bereich des Buchdrucks trumpfte Leipzig auf, schließlich waren in der Universitätsstadt ausreichend Abnehmer zu finden.

Die neu erworbene Wirtschaftskraft litt kurz unter den Folgen des Zweiten Weltkrieges, fand aber erneuten Aufschwung in der DDR. Hier fungierte Leipzig als Ort des Handels zwischen den Ost- und Westbundesländern und baute die Bereiche Kohleabbau, Chemieindustrie und Energiegewinnung weiter aus. Bis heute erinnern zahlreiche Industriebauten an die Zeit der Industrialisierung. Heute fungieren die Bauten vorrangig als Wohnraum oder als Kunst- und Kulturräume. Bekannte Locations sind die Spinnerei, das Tapetenwerk und die Alte Messe.

Leipzigs berühmte Einwohner von gestern

Leipzig hatte in der Vergangenheit viele berühmte Einwohner, die über die Stadt- und sogar Landesgrenzen hinaus Bekanntheit erlangten. Manche sind in Leipzig geboren, anderen zogen hinzu. Zu den bekanntesten Einwohnern der Stadt gehörte Johann Sebastian Bach (* 31. März 1685, † 28. Juli 1750). Mit seiner Tätigkeit als Kantor und Komponist zählt er bis heute zu den bedeutsamsten Musikern der Geschichte. In Leipzig ehrt ihn ein Denkmal nahe der Thomaskirche, wo er 27 Jahre lang als Kantor tätig war. Den genauen Standort zeigt Google Maps an.

Ebenfalls mit einem Denkmal geehrt wird der Dichter Johann Wolfgang von Goethe (* 28. August 1749, † 22. März 1832). Während diese beiden berühmten Einwohner Leipzigs nicht in der Stadt geboren wurden, ist die nächste Persönlichkeit eine echte Leipzigerin: Utta Danella (* 18. Juni 1920, † Juli 2015) gehört auch heute noch zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Schriftstellerinnen. Etwa 70 Millionen verkaufte Bücher und 25 Romanverfilmungen sprechen für sich. Weitere berühmte Einwohner der Stadt waren:

  • Pfarrer Christian Führer (* 5. März 1943, † 30. Juni 2014)
  • Philosoph Ernst Bloch (* 8. Juli 1885, † 4. August 1977)
  • Dirigent Kurt Masur (* 18. Juli 1927, † 19. Dezember 2015)
  • Pianistin Clara Schumann (* 13. September 1819, † 20. Mai 1896)
  • Komponist Richard Wagner (* 22. Mai 1813, † 13. Februar 1883)

Leipzigs berühmte Einwohner von heute

Leipzig war nicht nur Geburts- oder Wohnort vieler bereits verstorbener Berühmtheiten, auch gegenwärtige Personen des öffentlichen Lebens stammen aus Leipzig. So sind beispielsweise die Musiker-Zwillinge Tom und Bill Kaulitz, Till Lindemann sowie die Schauspielerin Simone Thomalla in Leipzig geboren. Als Zweitwohnsitz wird die Stadt vom Münchner Schauspieler Elyas M’Barek genutzt. Langfristig niedergelassen haben sich in Leipzig außerdem Persönlichkeiten wie der Schriftsteller Volker Ebersbach, die Schlagersängerin Melanie Müller, der Journalist Ruprecht Eser sowie die Autorin und Publizistin Ulla Heise.

Leipzig: Gute Verkehrsanbindung dank Kopfbahnhof

Die Verkehrsanbindung Leipzigs gilt als sehr gut. Die Stadt verfügt über den größten Kopfbahnhof Europas, an dem auf 23 Gleisen Züge ein- und auf selbem Wege wieder ausfahren. Sowohl Nahverkehrszüge als auch Schnellzüge machen hier Halt, weshalb die meisten Städte Sachsens von Leipzig aus ohne Umstieg erreichbar sind. Ergänzt wird der öffentliche Personennahverkehr der Stadt durch zahlreiche Fernbusse und ein gut ausgebautes S-Bahnnetz. Auch für Autofahrer bietet Leipzig mit der A14, der A9 und der A38 eine gute Verkehrsanbindung. Wer kein eigenes Auto hat, findet in Leipzig unterschiedliche Carsharing-Angebote. Fluggäste können am Flughafen Leipzig/Halle zwischen deutschland- oder europaweiten und internationalen Flugverbindungen wählen.

Leipzig: Diese Sehenswürdigkeiten bietet die Stadt

Sightseeing in Leipzig lohnt sich, denn die Stadt hat allerlei Sehenswürdigkeiten zu bieten. Zu nennen ist hierbei vor allem das Völkerschlachtdenkmal sowie das City-Hochhaus, von denen aus Besucher einen grandiosen Blick über die ganze Stadt genießen können. Weitere Highlights sind der Markt, das alte Rathaus, das Opernhaus und das Gewandhaus im Herzen der Stadt. Leipzig verfügt zudem über ein unvergleichbares Passagensystem, das noch aus der Vergangenheit als Messestadt stammt. Es gilt als das größte geschlossene Passagensystem Europas und lädt zum Einkaufen, Speisen und Verweilen ein.

Kulturbegeisterte kommen in Leipzigs Museen auf ihre Kosten, zum Beispiel im Deutschen Buch- und Schriftmuseum, im Stadtgeschichtlichen Museum, im Grassimuseum sowie im Panometer und im Sächsischen Industriemuseum. Wer eine Pause von den zahlreichen Sehenswürdigkeiten braucht, findet in den vielen Parks und Gärten Leipzigs Erholung, beispielsweise im Volkspark, im Johannapark oder im Palmengarten.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare