1. extratipp.com
  2. Stars

„Ungeheuerlich und schmerzhaft“: Lady Gagas Hunde wurden entführt

Erstellt:

Kommentare

Lady Gaga und ihr Hund
Lady Gaga leidet immer noch unter der Entführung ihrer Hunde © picture alliance/dpa/Invision/AP | Vianney Le Caer & xNancyxRiverax

Die Entführung ihrer Hunde war ein traumatisches Erlebnis für Lady Gaga. Schließlich seien ihre Tiere und ihr Partner das Wichtigste in ihrem Leben, wie die Musikerin in einem Interview verriet.

Popstar Lady Gaga öffnet sich über das traumatische Erlebnis der Entführung ihrer Hunde. Anfang des Jahres musste die Musikerin eine schreckliche Erfahrung machen, die Nachricht vom Hunde-Raub rund um Lady Gaga sorgte weltweit für Aufregung. Während die Pop-Ikone für Dreharbeiten in Italien war, wurden zwei ihrer französischen Bulldoggen bei einem bewaffneten Überfall in Los Angeles gestohlen. Der Hundesitter der Musikerin, Ryan Fischer, wurde dabei angeschossen. 
 
In einem Interview mit dem „Hollywood Reporter” erklärte die 35-jährige „House of Gucci“-Darstellerin jetzt, welche Dinge in ihrem Leben sie wirklich glücklich machen. Die Sängerin schwärmte von ihrem Partner Michael Polansky, der sich als Tech-Investor einen Namen gemacht hat, und ihren drei Hündchen Koji, Asia und Gustav. In dem Gespräch öffnete sich Gaga auch über den schrecklichen Überfall auf ihren Hundeausführer Ryan Fischer im Februar.

Lady Gaga im Interview: „Ich bin so dankbar”

In dem Interview machte die Musikerin ein emotionales Geständnis. „Meine Hunde und der Mann, den ich liebe, sind mein ganzes Leben,“ verriet Lady Gaga, bürgerlich Stefani Joanne Angelina Germanotta.
 
Die Musikerin gab auch ein Gesundheitsupdate und sprach über die Entführung ihrer beiden Haustiere Koji und Gustav. Glücklicherweise hatte der Überfall ein Happy End, denn die Hunde wurden nach einem emotionalen Appell von Gaga zu ihr zurückgebracht. Die Sängerin erklärte, dass nun alle Beteiligten von der Erfahrung „heilen“ würden, den verletzten Hundesitter Ryan halte sie in ihren Gebeten. „Alle sind in Ordnung. Alle heilen. Ich bete die ganze Zeit für Ryan. Ich bin so dankbar, dass wir ihn nicht verloren haben. Und jeden Tag danke ich Gott für die sichere Rückkehr meiner Hunde,“ erklärte die dankbare Popsängerin.

Auch interessant

Kommentare