Weltmetropole und Domstadt am Rhein

Köln: Alle Informationen über die Stadt

Der Dom in Köln und die Hohenzollernbrücke sind erleuchtet.
+
Die Wahrzeichen Kölns sind auch nachts ein Highlight.

Die Stadt, die im zweiten Weltkrieg fast vollständig zerstört wurde, gilt heute als pulsierende und kreative Weltstadt. 

  • Köln wurde bereits vor 2.000 Jahren in der Antike zur Stadt ernannt.
  • Weltunternehmen wie Ford und Deutzer Motorenwerke haben ihren Sitz in Köln.
  • Das weltweit bekannteste Wahrzeichen der Stadt ist der 157 Meter hohe Kölner Dom.

Köln – Die bunte Rheinmetropole Köln ist mit rund 1,1 Millionen Einwohnern die viertgrößte Stadt Deutschlands. Ihre Geschichte reicht 2.000 Jahre bis in die Antike zurück. Bereits damals gilt „Colonia“ als bedeutendes Zentrum und entwickelt sich später zeitweise sogar zur größten Stadt des mittelalterlichen Deutschlands. Heute ist sie eine Millionenstadt – kein Wunder, da Köln nicht nur zahlreiche Sehenswürdigkeiten und Einkaufspassagen zu bieten hat, sondern auch Hauptsitz bedeutender Global Player der Industrie und Wirtschaft ist.

Köln: Die Geschichte der Domstadt

Agrippina, die römische Kaiserin und Gattin von Kaiser Claudius, erhob Köln 50 nach Christus zur Stadt. Bis heute erinnern einige Relikte, wie Teile der römischen Stadtmauer, die römische Eifelwasserleitung und das Dionysos-Mosaik an das damalige „Colonia Claudia Ara Agrippinensium“. Um 455 nach Christus erobern die Franken Colonia. Bis ins 8. Jahrhundert bleibt Köln Residenzstadt der Franken und wird anschließend Residenzstadt des Kurfürstentums Köln. Das mittelalterliche Köln entwickelt sich bald zur größten Stadt des Römisch-Deutschen Reichs und gleichzeitig zu einer bedeutenden Handels- und Kunstmetropole.

Ab Beginn des 15. Jahrhunderts zählte die Stadt zum Niederrheinisch-Westfälischen Reichskreis. Mit dem Einzug französischer Truppen im Oktober 1794 endete die Epoche der freien Reichsstadt – Köln wurde kurzzeitig Bestandteil der französischen Republik. Infolge der Befreiungskriege wurde die Metropole Anfang des 19. Jahrhunderts zur preußischen Festungsstadt und ab 1918 republikanische Stadt. Die Luftangriffe des zweiten Weltkriegs trafen Köln schwer. Der Kölner Dom und fast 90 Prozent der Innenstadt sind nach den Angriffen von über 1000 Bombern stark beschädigt.

Köln: Einwohnerzahl früher und heute

Bereits 1852 zählt Köln mehr als 100.000 Einwohner und galt ab dann offiziell als Großstadt. Die Entwicklung der Stadt schritt voran, bis die Einwohnerzahl 1939 mit 700.000 einen Höchststand erreichte. Nur wenige Jahre später, nach Ende des Zweiten Weltkriegs, sank sie wieder auf unter 100.000, nahm aber genauso schnell wieder zu.

Heute leben rund 1,061 Millionen Kölner in der Domstadt – rund 2 Millionen im gesamten Ballungsraum Köln. Die heutige Millionenstadt ist damit nach Berlin, Hamburg und München die viertgrößte Stadt Deutschlands und in insgesamt neun Stadtbezirke mit 86 Stadtteilen gegliedert:

  • Kölner Innenstadt: Rund 130.000 Einwohner
  • Köln-Chorweiler: Rund 83.000 Einwohner
  • Köln-Ehrenfeld: Rund 110.000 Einwohner
  • Köln-Kalk: Rund 122.000 Einwohner
  • Köln-Lindenthal: Rund 154.000 Einwohner
  • Köln-Mülheim: Rund 151.000 Einwohner
  • Köln-Nippes: Rund 119.000 Einwohner
  • Köln-Porz: Rund 115.000 Einwohner
  • Köln-Rodenkirchen: Rund 111.000 Einwohner

Köln: Industrie „Made in Cologne”

Aufgrund der guten Lage am Rhein, günstiger Verkehrsanbindungen und der Nähe zu den Benelux-Staaten, zählt Köln zu den wichtigsten Wirtschaftsstandorten Deutschlands. Bereits während der Antike und dem Mittelalter ist die Stadt für florierenden Glas- und Weinhandel, die Hanse und für die Metallverarbeitung bekannt. Heute ist Köln Heimat zahlreicher internationaler Industrie Konzerne und erfolgreicher Mittelstands-Unternehmen:

  • Ford: Mit rund 18.400 Mitarbeitern der größte Arbeitgeber in Köln – inklusive Zuliefererindustrie im Ford-Supplier Park mit Herstellern wie Benteler, Faurecia oder RLE International
  • Citroën und Peugeot: Gemeinsame Deutschlandzentrale „PSA Peugeot Citroën Deutschland GmbH“
  • Deutzer Motorenwerke: Erfindung des ersten Viertakt-Motors in Köln
  • Kölner Chemiegürtel: Mehrere Chemieparks und Chemiestandorte – rund 150 Firmen, unter anderem Herstellung von Kraftstoff, Life-Science, Biotechnologie
  • Maschinenbau: Rund 17.500 Beschäftigte in zahlreichen Traditionsunternehmen, wie Leybold GmbH, Werkzeugmaschinenfabrik H. Schütte oder Atlas Copco Energas

Köln: Berühmte Einwohner der Stadt am Rhein

Exklusive Villen, wo das Auge hinreicht: Der wohl reichste Ortsteil der Domstadt ist Köln-Hahnwald im Stadtbezirk Rodenkirchen. Hahnwald gilt als absoluter Promi-Hotspot. Prominente, wie Oliver Pocher, Katja Burkard, Stefan Raab oder Fußballspieler Toni Kroos, leben hier zurückgezogen in teils edlen Villen mit meist riesigen Gartenanlagen. Andere Prominente, wie Komikerin Hella von Sinnen, fühlen sich dagegen in der Kölner Innenstadt pudelwohl. Folgende Berühmtheiten sind in der Domstadt geboren oder wohnen aktuell dort:

  • Adolph Kolping (51, † 1865): Katholischer Priester und Begründer des Kolpingwerks
  • Jacques Offenbach (61, † 1890): Deutsch-französischer Cellist und Komponist und Begründer der modernen Operette
  • Ferdinand August Bebel (73, † 1913): Politiker, gründet 1869 die SDAP (heute SPD)
  • Konrad Adenauer (91, † 1967): CDU-Politiker und erster Bundeskanzler
  • Heinrich Böll (67, † 1985): Deutscher Schriftsteller, Nobelpreis für Literatur 1972
  • Willy Millowitsch (90, † 1999): Bekannter Volks- und Theaterschauspieler, Leiter des berühmten Millowitsch-Theaters
  • Wolfgang Petry: Deutscher Schlagersänger
  • Dirk Bach (51, † 2012): Deutscher Schauspieler, Entertainer und Moderator
  • Günter Wallraff: Investigativer Journalist
  • Birgit Schrowange: Deutsche Fernsehmoderatorin
  • Harald Schmidt: Schauspieler, Entertainer, Moderator und Schriftsteller, unter anderem „Die Harald Schmidt Show“
  • Hella von Sinnen: Deutsche Comedian und Moderatorin
  • Anne Will: Journalistin und Fernsehmoderatorin, unter anderem Tagesthemen und Talkshow „Anne Will“
  • Stefan Raab: Bekannter Showmaster und Entertainer im deutschen TV, unter anderem „TV Total“ und „Schlag den Raab“
  • Guido Westerwelle (54, † 2016): Vorsitzender der FDP-Bundestagsfraktion, später Außenminister unter Angela Merkel
  • Oliver Pocher: Comedian, Entertainer und Fernsehmoderator

Köln: Herausragende Einbindung in internationale Verkehrsnetze

Köln bietet rundum beste Verkehrsanbindungen: Allein auf den Kölner Autobahnring, kurz „Kölner Ring“ genannt, laufen zehn Autobahnen zu. Dadurch bestehen direkte Anbindungen an die umliegenden Städte und Metropolen, wie Düsseldorf, Bonn, Aachen, Dortmund, Frankfurt am Main sowie in die angrenzenden Nachbarländer Niederlande, Belgien und Luxemburg. Auch der Kölner Hauptbahnhof gilt als bedeutender Eisenbahnknotenpunkt Europas. Täglich gehen hier rund 350.000 Reisende und 1.300 Reisezüge ein und aus. Der Hauptbahnhof ist unter anderem mit drei ICE-Terminals ausgestattet, welche die Domstadt auf direktem Weg mit Brüssel, Amsterdam, Paris und London verbinden.

Für eine optimale internationale Verkehrsanbindung sorgt der Köln-Bonn Airport der sowohl als Passagier- und Frachtflughafen deutschlandweit in der Top 10 liegt. Mehr als 30 verschiedene Airlines fliegen täglich rund 120 Ziele weltweit an. Der Flughafen liegt 12 Kilometer südöstlich der Kölner Innenstadt – dank der guten Bus- und Bahnanbindungen beträgt die Fahrzeit ins Herz der Altstadt nur 15 Minuten. Der Kölner Hafen ist essenziell für die Wirtschaft: Das Frachtvolumen beträgt rund 13 Millionen Tonnen.

Köln

Wer an Köln denkt, denkt wohl zuerst an den Kölner Dom, Karneval und Kölsch. Doch die facettenreiche Stadt im Bundesland Nordrhein-Westfalen hat weitaus mehr zu bieten. Der Dom selbst gilt mit seinem wunderschönen, gotischen Baustil als das Wahrzeichen überhaupt. Er ist mit 157 Metern Höhe die zweithöchste Kirche der Welt und zählt seit 1996 zum UNESCO Weltkulturerbe. Wer nicht selbst anreisen kann, für den lohnt sich schon ein Blick über Google Maps.

Weitere Must-Sees sind:

  • Kölner Innenstadt mit ihren bunten Stappelhäusern und kleinen Gassen
  • Sport- und Olympiamuseum am Rheinauhafen
  • Römisch-Germanisches Museum und Stadtmuseum Ludwig
  • Hohenzollernbrücke mit mehr als 150.000 „Liebesschlössern“
  • Belgisches Viertel mit seinen hippen Bars, Cafés und Design-Boutiquen
  • Kölner Zoo – der drittälteste Zoo Deutschlands
  • „Flora“ – die älteste Grünanlage Kölns
  • „Köln Triangle Panorama“: Moderne Panorama-Plattform in 100 Metern Höhe

Einkaufsbegeisterte zieht es zum Shoppen hingegen in die berühmten Köln Arcaden – ein imposantes Einkaufszentrum mit mehr als 110 Geschäften.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare