Missverständnis um Tiger

Laura Müller schlägt nach fiesen Kommentaren zurück: „Kauft euch ein Gehirn!“

  • Claire Weiss
    VonClaire Weiss
    schließen

Fans von Laura Müller vermuten, dass ihr neuer Welpe ein Elektrohalsband trägt und kritisieren die Influencerin heftig. Doch die Frau von Michael Wendler wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Um Laura Müller (20) ist es lange Zeit still gewesen in den sozialen Medien. Doch seit die Ehefrau von Michael Wendler (49) Nachwuchs bekommen hat, gibt es einen neuen Hauptakteur auf dem Instagramprofil der Influencerin. Denn vor wenigen Wochen wird die Familie der 20-Jährigen durch den knuffigen Labrador-Welpen Tiger erweitert. Und der begeistert die rund 600.000 Follower der Brünetten. Nur eine Sache scheint ihnen übel aufzustoßen - doch Laura Müller wehrt sich gegen die Vorwürfe.

Trägt Laura Müllers Hund ein Elektrohalsband?

Ein Foto von Tiger löst auf Instagram eine Diskussion aus, mit der Laura Müller nicht gerechnet haben dürfte. Denn einige Fans haben bemängeln das Halsband des knuffigen Welpen. Sie vermuten, dass es sich dabei um ein Elektrohalsband handelt und kritisieren die Influencerin scharf. In der Instagram Story von Tigers eigenem Accounr „tigerwendlerofficial“ klärt die Ehefrau von Michael Wendler das Missverständnis auf - doch sie ist sichtlich genervt.

Zunächst erklärt Laura Müller, es habe „einige Fragen“ bezüglich des Halsbands gegeben. Und bevor es zu weiteren Missverständnissen kommen kann, wolle sie diese direkt aufklären. Doch dann wird die Brünette ganz schön patzig. „Und wirklich an manche da draußen: Kauft euch ein Gehirn“, so Laura Müller genervt. Wenig charmant und fügt hinzu: „Ich weiß nicht was da los ist. Aber sieht das aus wie ein Elektrohalsband? Ich glaube nicht.“

Laura Müller klärt Missverständnis auf: kein Elektrohalsband

In der Instastory erklärt Laura Müller, dass ihr der kleine Welpe sehr am Herzen liege. Deshalb glaube sie nicht, dass es Tiger in seinem neuen Zuhause schlecht gehe. Das rote Halsband - „weil ihm Rot sehr sehr gut steht“ - sei mit einem Tracker ausgestattet. Als Labrador Retriever habe Tiger nun einmal einen ausgeprägten Jagdinstinkt. Sollte der Welpe einmal ausbüxen, wäre der Hund also leicht wiederzufinden: „Und deshalb haben wir uns für einen Tracker entschieden.“ 

Rubriklistenbild: © Instagram/Laura Müller & Instagram/tigerwendlerofficial

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare