1. extratipp.com
  2. Stars

5 Jahre nach Tod von Tamme Hanken: Witwe hat halben Hof und fast alle Pferde verkauft

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Erbas

Carmen Hanken neben ihrem verstorbenen Ehemann Tamme Hanken
Vor fünf Jahren verstarb Tamme Hanken unerwartet im Alter von nur 56 Jahren – seine Witwe kümmert sich seitdem allein um den Hankenhof © Screenshot/Facebook/Carmen Hanken - Hankenhof

Am 10. Oktober 2016 starb Pferdeflüsterer Tamme Hanken an einem plötzlichen Herztod – seitdem kümmert sich seine Witwe Carmen allein um den Hankenhof. Doch die 61-Jährige musste große Teile ihres Guts veräußern.

Filsum - Als ‚Knochenbrecher‘ wurden Pferdeflüsterer Tamme Hanken (†56) und seine heilenden Hände bundesweit berühmt. Am 10. Oktober 2016 kam dann der große Schock: Der sympathische Hüne erlitt ein Herzversagen – und hinterließ seiner trauernden Witwe Carmen (61) den Hankenhof und damit jede Menge Arbeit. Die 61-Jährige ehrt das Andenken an ihren Mann, wo sie nur kann, musste im Laufe der Jahre allerdings nahezu alle Tiere und Teile ihres Hofs verkaufen.

Pferdeflüsterer Tamme Hanken und Ehefrau Carmen bei Markus Lanz
Ein Bild aus glücklichen Tagen: Pferdeflüsterer Tamme Hanken mitsamt Ehefrau Carmen 2015 zu Gast bei Markus Lanz © STAR-MEDIA/Imago

Tamme Hankens Tod jährt sich zum fünften Mal – Witwe Carmen führt Hankenhof allein

Dem Hankenhof, im niedersächsischen Filsum gelegen, ging es schon einmal besser: „Nach Tammes Tod musste ich gucken, wie ich den Hof wirtschaftlich erhalten kann“, eröffnete Pferdeflüsterer-Witwe Carmen in Hanken einem Bild.de-Interview. Die 61-Jährige musste handeln – und verkaufte rund 50 Pferde, zudem 18 Rinder und etwa anderthalb Dutzend Schafe. Auch das Gut selbst ist nun wesentlich kleiner: 8000 Quadratmeter gab sie ab, behielt immerhin 9000 Quadratmeter Fläche. Immerhin: Ein paar Tiere hat die Pferdewirtin behalten, darunter auch JR, den Nachkommen von Tammes Lieblingspferd Jumper.

„Die Tiere sind meine größte Stütze und Trost. Klar vermisse ich Tamme wahnsinnig. Aber ich bin dankbar für die vierzehneinhalb Jahre, die wir hatten. Ich hoffe, er ist stolz auf mich, wie ich unser Lebenswerk hier erhalte“, erklärte Carmen Hanken weiter. Für Fans ist der Hankenhof nach wie vor ein beliebtes Ausflugsziel. So sehr die Witwe ihren ‚Knochenbrecher‘ auch vermisst – einen neuen Partner möchte sie sich nicht suchen. Aber: „Mein nächster Mann hat vier Hufen und Mähne. Ich spiele mit dem Gedanken, mir einen Traum zu erfüllen und einen spanischen Wallach auf den Hof zu holen!“

Auch interessant

Kommentare