Kurz vor dem Ruin?

Goodbye Deutschland: Schlaflose Nächte - Peggy Jerofke sieht für die Zukunft schwarz

„Goodbye Deutschland“-Auswanderin Peggy Jerofke muss 2020 einige herbe Rückschläge verkraften. Der Frau von Steff Jerkel fällt es schwer positiv zu bleiben.

Cala Ratjada - Eigentlich wollten Peggy Jerofke (44) und Steff Jerkel (50) im neuen Jahr ein neues Restaurant eröffnen. Doch die Corona-Pandemie machte den beiden „Goodbye Deutschland“-Auswanderern einen ordentlichen Strich durch die Rechnung. Obwohl das Paar schon eine Menge Geld in das Projekt investiert hatte, um das Restaurant umzubauen, verkündeten die Eltern einer 2-jährigen Tochter Ende 2020, dass nun alles geplatzt sei. „Es ist alles aus und vorbei“, schreibt Steff Jerkel auf Instagram, als ein Fan nachfragt, was aus seiner Bewerbung für das Restaurant geworden sei.

Peggy Jerofke erzählt ihren Fans bei Instagram von ihrer aktuellen Lage

„Goodbye Deutschland“-Stars Steff und Peggy am Boden?

Bisher zeigte sich Peggy in den sozialen Medien immerzu positiv. Auf Instagram baut sich die 44-Jährige ein zweites Standbein auf. So schafft es die Familie mit den Einnahmen, die Peggy als Influencerin macht, über die Runden. Doch ein erneuter Rückschlag lässt die „Goodbye Deutschland“-Kandidatin so langsam verzweifeln. Im sozialen Netzwerk fragt die Frau von Steff Jerkel ihre Follower, ob sie gut geschlafen haben. „Bei uns hält sich jetzt langsam der Schlaf ein bisschen in Grenzen“, erzählt Peggy, die scheinbar von Sorgen geplagt wird.

„Ich bin ja wirklich alles, aber überhaupt gar nicht pessimistisch“, so die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin (bei diesen Auswanderern zerplatzte der Traum). Zurzeit falle es Peggy allerdings schwer, positiv zu bleiben. Die ganze Situation bedingt durch die Corona-Pandemie mache der TV-Bekanntheit immer mehr zu schaffen. „Man ist immer motiviert und man investiert nochmals und geht volles Risiko und dann bekommt man wieder solche Nachrichten zu lesen, wie gestern“, zeigt die Mama von Josephine sich genervt.

Erneuter Rückschlag für „Goodbye Deutschland“-Stars Peggy und Steff

Der spanische Ministerpräsident Pedro Sánchez habe nämlich verkündet, dass erst Ende des Sommers 2021 möglich sein werde, Touristen im Land zu empfangen. Ein herber Schlag für die „Goodbye Deutschland“-Stars - hängt ihre Existenz doch vom Tourismus ab. Und eines ärgert Peggy Jerofke besonders: Während sie sich Sorgen um ihre Familie und deren Überleben macht, lobte Sánchez angeblich, wie toll sich die Natur während der Corona-Zeit erhole.

Rubriklistenbild: © Instagram/Peggy Jerofke & TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare