Kein Grund, sich zu schämen

Cellulite-Bild begeistert Fans: Ex-Bachelorette Gerda Lewis steht zu ihren Dellen

Cellulite-Bild begeistert Fans: Ex-Bachelorette Gerda Lewis steht zu ihren Dellen
+
Cellulite-Bild begeistert Fans: Ex-Bachelorette Gerda Lewis steht zu ihren Dellen

Gerda Lewis begeistert ihre Fans mit einem spontanen Cellulite-Schnappschuss. Die Ex-Bachelorette will so für mehr Realität im Netz sorgen.

Hamburg – Gerda Lewis (28) folgen auf Instagram beachtliche eine Million Menschen. Die Ex-„Bachelorette“ (RTL) begeistert auf der sozialen Plattform mit perfekt gestylten Bildern, will aber jetzt ein Statement für mehr Realität im Netz setzen. Auch wenn via Instagram immer alles makellos aussieht, hat auch die hübsche Blondine Problemzonen, die die 28-Jährige in ihrem neuesten Post nun mit den Abonnenten teilte. Als Gerda mit einer kurzen Hose auf einem Stuhl saß, schoss sie einen spontanen Schnappschuss ihrer kleinen Dellen im Oberschenkel. „Normale Haut“, heißt es dazu von der Influencerin. Lewis wolle damit zeigen, dass selbst die kleinen Makel zu uns gehören, erklärt sie. Und dafür solle man sich nicht schämen.

Positive Reaktionen auf Cellulite-Bild stimmen Gerda Lewis nachdenklich

Die Cellulite im Oberschenkel gehört zu der Blondine und sie hat sie noch nie auf Instagram gezeigt. Das sei dem Reality-TV-Star in dem Moment aufgefallen, als sich die Blondine ihre Oberschenkel ansah. Daraufhin meldeten sich zahlreiche Followerinnen mit positiven Reaktionen bei Gerda. Dies stimmte die Hamburgerin allerdings nachdenklich. Es impliziert nämlich, dass viele glauben, man habe keine Problemzonen, nur weil man sie nicht auf den sozialen Medien zeigt. Damit soll nun Schluss sein - Lewis hat sich vorgenommen, solche Schnappschüsse öfter mit ihrer Instagram-Community zu teilen.

Die Ex-„Bachelorette“ setzt also auf mehr Authentizität im Netz – das beweist auch, wie offen die 28-Jährige mit ihrer zweiten Brust-OP umgeht. Vor knapp sieben Jahren ließ sich Gerda die Brust operieren und musste sich kürzlich ein zweites Mal unters Messer legen, denn der behandelnde Arzt habe gepfuscht. Dem Realitystar sei aufgefallen, dass das Implantat unter dem Muskel hätte sitzen müssen – dem war nicht so. Also war Lewis gezwungen, sich einer Korrektur zu unterziehen. Ihr wäre es lieber gewesen, diese Operation wäre ihr erspart geblieben, erklärte die 28-Jährige ihren Fans und riet, sich einen solchen Eingriff zwei- bis dreimal zu überlegen. Gerda Lewis sei es wichtig zu zeigen, dass ihre Community auch sieht, dass es nicht immer gut ausgehe, sondern es auch den Körper verunstalten könne.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare