1. extratipp.com
  2. Stars

„Es ist der Horror“: Danni Büchners Kinder machen, was sie wollen

Erstellt:

Von: Alica Plate

Kommentare

Danni Büchner spricht auf Instagram über die blöden Angewohnheiten ihrer fünf Kids
Danni Büchner spricht auf Instagram über die blöden Angewohnheiten ihrer fünf Kids © Screenshot/Instagram/dannibuechner

Auf Instagram macht Danni Büchner regelmäßig ihrer Wut Luft. Dieses Mal geht es jedoch nicht um ihre Hater, die sie regelmäßig beleidigen, sondern um das Verhalten ihrer fünf Kinder. Für die „Goodbye Deutschland“-Auswanderin der blanke „Horror“.

Mallorca - Als alleinerziehender Mutter von fünf Kindern Haushalt, Erziehung und TV-Jobs unter einen Hut zu bekommen, stellt Daniela Büchner immer wieder vor eine große Herausforderung. Glücklicherweise sind drei ihrer Sprösslinge bereits etwas größer, sodass sie nicht nur im Haushalt mithelfen können, sondern auch des Öfteren auf ihre kleineren Geschwister Diego und Jenna aufpassen. Dennoch stellen allesamt die Nerven der „Goodbye Deutschland“-Auswanderin immer wieder extrem auf die Proben - genau daraus macht Danni auch kein Geheimnis.

In ihrer Instagram-Story nimmt Daniel Büchner ihre Fans täglich mit und zeigt sich dabei nicht nur ungeschminkt, im Pyjama oder mit zerzausten Haaren - sie gibt auch offen zu, dass ihre fünf Kids sie täglich an den Rand der Verzweiflung bringen. Besonders die Schuhproblematik im Hause Büchner stößt ihr derzeit böse auf.

„Schaut euch bitte das an, wie das hier aussieht, mit den ganzen Schuhen. Es ist der Horror, oder?“, macht Danni ihrer Wut auf Instagram Luft. Dabei zeigt sie den Eingangsbereich ihres Hauses, der mit etlichen herumstehenden Schuhen verziert ist. „Und egal wie oft ich ihnen sage, bitte sortiert eure Schuhe, das passiert nicht. Ich mache das jeden Morgen, wenn ich rausgehe und wenn ich die Kids zur Schule fahre, sieht das wieder so aus“, so der TV-Star weiter.

Stolz zeigt Danni das Vorher/Nachher-Bild
Stolz zeigt Danni das Vorher/Nachher-Bild © Screenshot/Instagram/dannibuechner

Doch motzen allein hilft natürlich nicht, deshalb bleibt der 43-Jährigen nichts anderes übrig, als im Anschluss erneut Ordnung zu schaffen, in der Hoffnung, dass die Ansage bei ihren Kids gezogen hat und sie in Zukunft ihre Schuhe gleich in das Regel räumen.

Auch interessant

Kommentare