Dieses Tattoo bereute er direkt

DSDS (RTL): Mike Singer legt Beichte ab - für diesen Fehler schämt er sich noch heute

Bald wird Mike Singer als Juror bei der Casting-Show „DSDS“ auf RTL zu sehen sein. Bereits mit 20 Jahren ist er nicht nur super erfolgreich - sondern sein Körper zieren mittlerweile sogar über 20 Tattoos. Eins davon bereut er jedoch bis heute.

Köln - Sänger Mike Singer (20) hat mit gerade einmal 20 Jahren das geschafft, wovon viele ihr Leben lang träumen - bereits 2013 machte er sein Hobby zum Beruf und könnte damit bis heute nicht erfolgreicher sein. Millionen von Fans verfolgen ihn auf seinem Weg und bald ist er auch noch neben Dieter Bohlen als jüngster Juror aller Zeiten bei der Casting-Show „DSDS“ zu sehen - dennoch bleibt der Sänger bodenständig. Genau das scheint dabei sein Erfolgsrezept zu sein. Allerdings hat Mike auch schon Dinge in seinem Leben getan, die er heute bereut.

(v.l.n.r.) In der DSDS-Jury sitzen Mike Singer, Maite Kelly, Michael Wendler und Dieter Bohlen - hier gespielt von Oliver Pocher und Co.

DSDS-Juror Mike Singer bereute eines seiner Tatoos

Fehler zu machen, ist nicht nur menschlich, sondern auch wichtig, denn nur so kann man daraus lernen. Auch Sänger Mike Singer hat schon die ein oder andere Entscheidung gefällt, die er im nächsten Moment bereut hat. Eine ging dabei sogar direkt unter die Haut. Denn mit frischen 18 Jahren entschloss sich der „DSDS“-Juror ein Tattoo stechen zu lassen - eine Tat mit Folgen.

Mittlerweile zieren schon über 20 Tattoos den Körper des Sängers. Wie viele es genau sind, scheint dabei nicht mal Mike selbst zu wissen. Doch eins wird er dabei sicherlich nicht vergessen und das, obwohl es heute gar nicht mehr zu sehen ist. Denn der Sänger entschied sich damals spontan dazu, sich sein noch nicht fertig gestelltes Album auf dem Körper verewigen zu lassen. Es sollte ein Motiv mit tiefer Botschaft werden, endete jedoch als Desaster, für das sich Mike lange schämte.

Deutschland sucht den Superstar (RTL): Mike Singer bereute seine Entscheidung

In einem Interview mit RTL sprach er nun über das Tattoo, welches er nicht nur extrem bereute, sondern sich sogar hat weg lasern lassen. Eigentlich wollte Mike sich lediglich seinen Meilenstein verewigen lassen. Kurz vor der Veröffentlichung seines Albums „Deja Vue“ entschied er sich, diesen Erfolg mit einem Tattoo zu feiern. Zu diesem Zeitpunkt war für das Album des jüngsten „DSDS“-Juror allerdings noch ein anderer Name angedacht - „Unendliche Geschichte“. Symbolisch passend dazu, ließ er sich ein aufgeschlagenenes Buch und ein zerknülltes Papier stechen.

Doch, nicht nur, dass das Motiv nicht mehr zu seinem neuen Albumtitel passte, der Tätowierer verhunzte scheinbar auch noch sein Tattoo - ganz zum Ärger von Maik. „Es sah nicht aus, wie ein zerknülltes Papier, sondern wie ein Meteor oder sowas. Es sah wirklich schrecklich aus und das habe ich dann mega bereut, da bin ich frisch 18 gewesen und ich wusste, ich kann das jetzt nicht so stehen lassen.“ Dabei habe er sich sogar so sehr geschämt, dass er bei Konzerten seinen Unterarm verband, um das verhunzte Kunstwerk zu verstecken. „Nach einem halben Jahr habe ich es mir dann weglasern lasse. Das ist ein Tattoo von vielen, das wirklich in die Hose gegangen ist“, gab Mike gegenüber RTL bekannt.

Rubriklistenbild: © Lisa Ducret/dpa/Stefan Gregorowius/TVNOW

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare