1. extratipp.com
  2. #Stars

„Das wirkte alles so trostlos“: Lukas Podolski kritisiert DFB-Elf nach Niederlage

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Jonas Erbas

Lukas Podolski sitzt vor dem Logo des Deutschen Fußball-Bundes
Nach der 0:2-Niederlage und dem EM-Aus der deutschen Nationalmannschaft ist Lukas Podolski stinksauer © Arne Dedert/dpa/picture alliance

Der Traum ist aus: Nach der glanzlosen 0:2-Niederlage gegen England ist die DFB-Elf bei der EM 2021 nicht mehr dabei. Ex-Nationalspieler Lukas Podolski ist angesichts der Leistung sauer - und übt klare Kritik!

Köln - Lukas Podolski (36) ist stinksauer: Nach der enttäuschenden 0:2-Niederlage gegen England am frühen Dienstagabend (29. Juni 2021) blieb die deutsche Nationalmannschaft einmal mehr klar hinter den Erwartungen. Schon bei der Weltmeisterschaft in Russland 2018 flog die DFB-Elf unerwartet früh aus dem Turnier - doch nach ihrem glanzlosen Auftritt im Londoner Wembley-Stadion reicht es Lukas Podolski endgültig: Er teilt wortgewaltig gegen das Team, für welches er selbst 130 Länderspiele (49 Tore) absolvierte, aus. Auch zu dem aus dem Amt scheidenden Bundestrainer Joachim ‚Jogi‘ Löw (61) äußert sich der Weltmeister von 2014.

Im Gespräch mit Bild machte Lukas Podolski seinem Ärger nach dem DFB-Aus ordentlich Luft: „Dieser Ehrgeiz, dieser Wille, dieser Kampfgeist“ habe der deutschen Nationalmannschaft einfach gefehlt, so der Fußballstar. „Das wirkte alles so trostlos. Wenn man die Gesichter der Spieler sieht - da rührt sich nichts“, kritisierte der 36-Jährige die teils lustlos wirkenden Spieler. „Da könnte ein Feuer im Stadion ausbrechen und die würden trotzdem auf dem Rasen bleiben“, teilte der ehemalige Nationalspieler gegen Jogi Löws Truppe aus. Den langjährigen Bundestrainer, der im Wembley-Stadion seinen letzten Auftritt als DFB-Coach absolvierte, nahm er allerdings in Schutz.

Man kann einen Trainer nicht nur nach einem Spiel beurteilen“, erklärte Lukas Podolski und lobte den 61-Jährigen ausgiebig. Was dieser „für den deutschen Fußball erreicht hat, wird wohl kein anderer nach ihm schaffen“, so die Einschätzung der Kölner Vereinsikone. Die Hoffnungen ruhen nun auf Hansi Flick (56), der Löws Amt nach der EM 2021 übernehmen wird. Dieser könne durchaus schaffen, „dass ein Ruck durch die Mannschaft geht“.

Auch interessant

Kommentare