1. extratipp.com
  2. #Stars

„Mag meine Brüste immer noch“: Coco Austin stillt ihre fünfjährige Tochter

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Alica Plate

Coco Austin mit ihrem Mann Ice-T.
Coco Austin stillt ihre fünfjährige Tochter immer noch © picture alliance / Evan Agostini/Invision/dpa | Evan Agostini

Innerhalb eines Interviews rechtfertigte Influencerin Coco Austin nun ihre Entscheidung, die fünfjährige Tochter noch immer zu stillen.

Ein Kind zu stillen, das ist für viele Mütter eine ganz besondere Zeit. Dabei wird das Kind nicht nur mit den wichtigsten Nährstoffen versorgt, sondern die Bindung zwischen Mutter und Baby wird extrem gestärkt. Doch, wann ist eigentlich der richtige Zeitpunkt damit aufzuhören? Influencerin Coco Austin (41) scheint diesen noch nicht gefunden zu haben. Die Frau von Rapper Ice-T (63) gibt innerhalb eines Interviews nun bekannt, ihre mittlerweile fünfjährige Tochter noch immer zu stillen. Eine Entscheidung, die sicherlich nicht viele verstehen können.

Coco Austins Tochter trinkt mit fünf Jahren noch Muttermilch

„Chanel mag meine Brüste immer noch. Es ist ein großer Bindungsmoment für eine Mutter und ihr Kind“, erklärt Coco Austin ihre Entscheidung im Interview mit „US Weekly“. Ausschließlich würde sich ihre fünfjährige davon zwar nicht mehr ernähren, dennoch hole sie sich ab und zu immer mal wieder einen „Snack“ um sich zu beruhigen. Eine Entscheidung, die sicherlich bei den meisten Kopfschütteln hervorruft - dennoch würde sie noch nicht daran denken, mit dem Stillen aufzuhören, obwohl sie sich dafür immer wieder rechtfertigen muss. „Warum ihr das wegnehmen? Wenn sie es nicht will, dann höre ich damit auf“, so die Influencerin weiter.

Nicht nur in Sachen Muttermilch gibt die Fünfjährige im Haus den Ton an, auch über die Schlafenszeit und den Ort kann sie frei verfügen. Aus diesem Grund würde sie auch oftmals im gemeinsamen Ehebett schlafen. „Wir nennen es das Familienbett. Wir haben Chanel und alle vier Hunde da drin“, so Austin. Wie lange das noch gut geht? Wir sind gespannt! Austin habe aber schon jetzt Angst davor, komplett abzustillen. „Oh, ich bin so froh, dass Gott mir diesen Moment mit meinem Kind geschenkt hat, weil ich so untröstlich sein werde, wenn sie das nicht mehr will.“

Auch wenn sich im Netz die Meinungen darüber spalten, sollte doch jeder sein Kind so erziehen dürfen, wie er mag. Die beiden scheinen damit jeden Falls noch immer happy zu sein.

Auch interessant

Kommentare