Verfeindete Hexen

Öffentlicher Streit über die Politik zwischen den „Charmed“-Hexen Alyssa Milano und Rose McGowan

In der Serie „Charmed“ kämpften die „Hexen“ Alyssa Milano und Rose McGowan noch Seite an Seite. In der Realität sind beide Schauspielerin politische Gegner, die ihre Meinungsverschiedenheit in der Öffentlichkeit austragen. Doch Alyssa Milano lässt sich nicht von ihrem Engagement für eine bessere Politik, gegen Donald Trump, beirren.

New York - Alyssa Milano (47) und ihre Schauspiel-Kollegin Rose McGowan (46) waren die Stars der Serie „Charmed“. Dabei kämpften sie als hexende Schwestern zusammen gegen dunkle Mächte.

Alyssa Milano hat die „#meToo-Bewegung“ ins Leben gerufen und kämpft gegen Donald Trump

Diesen Kampf haben die Schauspielerinnen nun in die Realität übertragen, nur das sie nicht mehr gemeinsam Kämpfen, sondern gegeneinander. Der Grund dafür ist die US-Politik. Begonnen hat Rose McGowan auf Twitter, in dem sie schrieb, die Demokraten hätten nichts für das Land getan. Alyssa Milano, die die „#meToo-Bewegung“ ins Leben gerufen hat, konterte, in dem die Schauspielerin aufzählte, was die Demokraten alles für nicht so gut gestellte Menschen unternommen haben. Doch es folgten weitere Angriffe der Paige Matthews-Darstellerin.

Alyssa Milano, ließ sich aber nicht von ihrer ehemaligen Serien-Schwester aus der Ruhe bringen und beendete die Diskussion mit den Worten „Das weiter zu kommentieren, passt nicht in meinen Wellness-Plan.“ Wie viele andere amerikanischen Superstars ist die Brünette gegen die wirre Politik Donald Trumps und kämpft für ein besseres Amerika unter Demokratischer Führung.

Rubriklistenbild: © Jordan Strauss/dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare