1. extratipp.com
  2. #Stars

Cathy Hummels legt nach Corona-Impfung Beichte aus Kindheit ab: „Ich wäre wegen Asthma fast erstickt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Matthias Kernstock

Cathy Hummels legt nach Corona-Impfung Beichte aus Kindheit ab: „Ich wäre wegen Asthma fast erstickt“
Cathy Hummels legt nach Corona-Impfung Beichte aus Kindheit ab: „Ich wäre wegen Asthma fast erstickt“. © Imago

Spielerfrau Cathy Hummels (33) gehört wegen ihrer früheren Asthma-Erkrankung zu den Risikopatienten. Die Moderatorin hat ihre erste Corona-Erkrankung bereits hinter sich. Als Kind wäre sie fast erstickt. 

München - Cathy Hummels hat es längst geschafft, aus dem Schatten ihres prominenten Ehemanns Mats Hummels zu treten. Die gebürtige Dachauerin lebt und arbeitet in München, steht als Moderatorin u.a. für „Kampf der Realitystars“ oder „Love Island“ vor der Kamera.

Bei Instagram hat sich die Influencerin eine solide Fanbase aufgebaut: 594.000 Follower konnte die Autorin von „Das zuckerfreie Kochbuch“ bereits von sich überzeugen. Dort teilte Cathy Hummels nun auch ihre Erfahrungen mit ihrer ersten Corona-Impfung. „Die Impfung an sich war kein großer Act, ein kleiner Piks. Leider habe ich den Muskel leicht verkrampft und hatte daher etwas Schmerzen. Nebenwirkungen hatte ich eigentlich keine“, berichtet die Moderatorin.

„Nun steht noch eine zweite Impfung an, denn ich wurde mit Biontech geimpft. Ich hoffe auch die bleibt ohne Nebenwirkungen.“ Was viele ihrer Follower nicht wussten: Cathy Hummels ist Risikopatientin. Im Interview appelliert sie an ihre Fans, sich impfen zu lassen (Jetzt unseren Telegram-Channel abonnieren und unsere besten Geschichten als Erster lesen).

Cathy Hummels legt nach Corona-Impfung Beichte aus Kindheit ab: „Ich wäre wegen Asthma fast erstickt“

„Weil ich es absolut wichtig finde. dass wir diesen Schritt gehen, damit wir alle wieder mehr Normalität erreichen“, sagte die 33-Jährige bei bild.de. Cathy Hummels ist deswegen Risikopatientin, weil sie in ihrer Kindheit sehr starkes Asthma hatte. „Ich wäre öfters beinahe gestorben wegen akuter Atemnot und fast erstickt“, beichtet die Frau von BVB-Star Mats Hummels.

Asthma: Rund 3,5 Millionen Deutsche in Behandlung

Es sei eines der schrecklichsten Dinge, wenn man Angst haben muss, keine Luft mehr zu bekommen, so Hummels weiter. Auch Sohn Ludwig ist an Asthma erkrankt. „Deswegen ist es mir so wichtig, kein Corona zu bekommen. Wenn ich ihn anstecken würde, wäre das fatal.“

In Deutschland waren 2020 rund 3,5 Millionen Menschen wegen Asthma in Behandlung, wie aerzteblatt.de berichtet. In der Altersgruppe bis 14 Jahre sind Jungen mit 5,4 Prozent deutlich häufiger an Asthma erkrankt als Mädchen mit 1,9 Prozent. „Die höhere Prävalenz bei den Jungen hat vermutlich anatomische Gründe und lässt sich durch die engeren Bronchien erklären“, so Helmut Schröder, stellvertretender Geschäftsführer des Wissenschaftlichen Ins­ti­tuts der AOK (WIdO).

Mehr Infos über Asthma gibt es bei der größten Datenbank an Lungensportgruppen, Selbsthilfegruppen und Verbände/Vereine für Asthmatiker:innen in Deutschland unter https://asthma-selbsthilfe.org.

Tz.de* berichtete vor wenigen Tagen: Cathy Hummels mit neuem Look: Fans nach der „Veränderung“ sehr enttäuscht.

*tz.de ist ein Angebt von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare