1. extratipp.com
  2. Stars

„Unverschämt“: Eva Benetatou schießt gegen Amira und Oliver Pocher und verteidigt sich gegen Vorwürfe

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Claire Weiss

Kommentare

Amira und Oliver Pocher, daneben Eva Benetatou
Zwischen Eva Benetatou und den Pochers entbrennt ein Streit. © Instagram/Amira Pocher & Instagram/Eva Benetatou

Vor wenigen Tagen lästern Amira und Oliver Pocher in ihrem Podcast über Eva Benetatou. Doch nun schießt die ehemalige Bachelor-Kandidatin zurück.

Im Podcast mit Charlotte Würdig (43) spricht Eva Benetatou (29) darüber, wie es für sie ist, Single-Mama zu sein. Das Gespräch triggert Amira Pocher (29) scheinbar so sehr, dass sie das Thema selbst in ihrem Podcast „Die Pochers hier“ aufgreift. Denn über Eva Benetatou habe sie sich „sehr aufgeregt“. Nun feuert die Ex-Bachelor-Kandidatin zurück: Amira Pocher finde sie „unverschämt“.

Eva Benetatou findet: „Wenn es hart auf hart kommt, braucht ein Kind seinen Vater nicht!“

In gewisser Weise bräuchten Kinder ihren Vater, es müsse aber nicht unbedingt der leibliche sein - das findet zumindest Eva Benetatou. Denn die 29-Jährige erzieht ihren Sohn George nach der Trennung von Chris Broy (32) allein. Sie ist sich dennoch sicher: „Wenn es hart auf hart kommt, braucht kein Kind unbedingt den Papa, sondern die Mutter wuppt das schon!“ Immerhin ist die gebürtige Griechin ebenfalls allein bei ihrer Mutter aufgewachsen. Und die sei eine echte „Powerfrau“ gewesen. Extratipp.com* von IPPEN.MEDIA berichtet.

Der Alltag als Alleinerziehende sei trotzdem anstrengend. Immerhin sei sie nicht nur Vollzeitmutter, sondern auch berufstätig. Diese Aussage geht Amira Pocher allerdings gehörig gegen den Strich. In ihrem eigenen Podcast mit Ehemann Oliver (43) regt sie sich auf: „Das ist eine verbale Backpfeife an jede alleinerziehende Mama, die sich den Arsch abrackert!“ Sie ist richtig sauer. Denn für Amira Pocher ist das, was Eva Benetatou als Influencerin leistet, kein echter Beruf.

Immerhin gebe es genug Mütter, die ihr Kind in die Kita bringen, anschließend den Tag über schuften müssen und sich danach wieder voll und ganz dem Kind widmen. Das sei nicht mal eben „ein Selfie vorm Spiegel“, findet Amira. „Das kannst du nicht vergleichen!“, regt sich die Frau von Oliver Pocher auf.

Amira lässt ihrer Rage im Podcast mit Oli freien Lauf

Und auch Oli mischt sich ein: „Am Ende brachen die Kinder beide Elternteile. Nur weil man eine Brust hat und die Kinder füttern kann, heißt das doch nicht, dass der Vater nicht wichtig ist!“

Doch es geht noch weiter. Denn auch die Tatsache, dass Eva Benetatou so viel aus ihrem Privatleben ausplaudert, kann Amira Pocher nicht nachvollziehen - gerade, wenn es um deren Ex, Chris Broy geht. „Er darf seinen Sohn sehen, aber nur bei ihr zu Hause. Und er hat keinen Bock auf sie, was man irgendwo verstehen kann“, lästert Amira Pocher, „Wenn du die Alte, äh die Frau nicht mehr ertragen kannst und nicht mal dieselbe Luft wie diese Person atmen willst, dann ist das schon schwer.“ Sie findet, dass Eva ihren Stolz beiseite packen sollte, zugunsten des Kindes.

Eva Benetatou schießt zurück

Doch das lässt Eva Benetatou nicht auf sich sitzen. Sie stellt klar: „Meine Türe stand und steht ihm immer offen! Er kann das Kind immer besuchen und seinen Alltag miterleben. Was er daraus macht, das ist alles seine Entscheidung. Er kann auch seinen Sohn alleine für sich haben und mit ihm spazieren gehen!“

Dass ihr Worte im Mund verdreht und Aussagen falsch ausgelegt werden, kann die 29-Jährige nicht nachvollziehen. „Ich finde es schade und traurig, dass sich Menschen - und damit meine ich Amira und Olli - ohne uns zu kennen, ohne die Hintergründe zu kennen, ohne dass wir irgendetwas miteinander zu tun haben, in unser Privatleben einmischen!“

„Ich finde es unverschämt, dass man sich überhaupt in solche Angelegenheiten einmischt und meint, Unwahrheiten verbreiten zu müssen!“, regt sich Eva Benetatou auf. *extratipp.com ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare