WM-Aus für Olympiasieger Steiner

+
Matthias Steiner fällt wegen eines Einriss der Quadrizeps-Sehne nicht an der Deutschen Meisterschaft und der Weltmeisterschaft teilnehmen.

Köln - WM-Aus für Olympiasieger Matthias Steiner: Der Gewichtheber muss seine Medaillen-Hoffnungen für die Deutsche Meisterschaft und die Weltmeisterschaft nach einer Sehnenverletzung begraben.

Der 29 Jahre alte Gewichtheber hat sich bei einem Trainingswettkampf in Frankreich einen Einriss der Quadrizeps-Sehne zugezogen und kann weder an den deutschen Meisterschaften (7./8. Oktober) noch an den Weltmeisterschaften in Paris (5. bis 13. November) teilnehmen. Steiner soll am Freitag operiert werden.

„Das ist ein gewaltiger Rückschlag“, sagte Bundestrainer Frank Mantek dem Sport-Informations-Dienst (SID): „Als es passiert ist, war mir sofort klar, dass da eine größere Sache im Anmarsch ist.“ Nach der Operation muss Steiner drei Monate pausieren, die Rückkehr ins Training ist für den kommenden Januar geplant. Die Teilnahme an den Olympischen Spielen in London soll nicht in Gefahr sein, allerdings wollte Mantek „keine Prognose“ abgeben, inwieweit die Verletzung Steiners Leistungsfähigkeit einschränken könnte.

Der gebürtige Österreicher Steiner hatte bei den Sommerspielen 2008 in Peking mit 461 kg im Zweikampf sensationell Gold geholt. Anfang 2009 wurde er wegen eines angeborenen Leistenbruchs schon einmal operiert und musste seine Teilnahme an den Weltmeisterschaften in Südkorea absagen.

SID

Mehr zum Thema

Kommentare