Wladimir Klitschko darf nicht zu Olympia

+
Wladimir Klitschko ist zu alt für Olympia

Hamburg - Den Spekulationen um ein Comeback von Box-Weltmeister Wladimir Klitschko für die Ukraine bei den Olympischen Spielen 2016 ist nun auch formal jegliche Nahrung entzogen worden.

Der jüngere der beiden Klitschkos ist mit seinen 35 Jahren bereits jetzt zu alt, um die Zulassungskriterien zu erfüllen. Das am Dienstag veröffentlichte Programm “Boxing 16 and AIBA Professional Boxing (APB)“ der Welt-Amateur-Boxföderation AIBA legt fest, dass nur Profis im Alter zwischen 19 und 34 Jahren in den olympischen Ring steigen dürfen.

Die besten Boxer-Sprüche

Die besten Boxer-Sprüche

Die AIBA-Zulassungskriterien sehen weiter vor, dass ausschließlich APB-Boxer startberechtigt sein sollen. “Boxer von den derzeitigen Profi-Verbänden werden nicht zugelassen“, heißt es in dem Papier, das die AIBA ihren Mitgliedsverbänden übermittelt hat. Die AIBA-Exekutive hatte Anfang des Monats auf einer Tagung in Astana/Kasachstan beschlossen, eine eigene Profi-Sparte zu gründen und deren Aktiven den Weg zu Olympia zu ermöglichen. Bislang sind keine Profi-Boxer für Olympische Spiele startberechtigt.

Die Konzeption für die Abteilung AIBA Professional Boxing (APB) soll laut AIBA-Präsident Wu Ching-Kuo (Südkorea) bis zum Jahresende abgeschlossen werden. Die ersten Wettkämpfe soll es 2013 geben. “Wir wollen diesen Boxern unter bestimmten Bedingungen erlauben, an olympischen Wettbewerben teilzunehmen. Wir haben vor, diesen Traum bis zu den Spielen 2016 in Rio wahr zu machen“, sagte der AIBA-Chef.

dpa

Kommentare