Weltcup-Test für Sotschi: Höfl-Riesch denkt 2014

+
Maria Höfl-Riesch denkt schon an die Olympischen Winterspiele 2014.

Sotschi - Maria Höfl-Riesch verspricht sich bei der Weltcup-Premiere der Damen auf der Olympia-Strecke von Sotschi in dieser Woche schon einen Hauch von Winterspielen.

“Klar denkt man da an Olympia“, sagte die Doppel-Olympiasiegerin. “Ich bin sehr gespannt und hoffe, dass ich mich gleich zu Beginn mit der Strecke anfreunden kann.“ Von diesem Mittwoch an wird im Alpin-Standort Krasnaja Poljana trainiert, am Wochenende stehen dort erstmals Weltcup-Rennen für Damen an.

Bei den Winterspielen in Vancouver vor zwei Jahren heimste Höfl-Riesch gleich zweimal Gold ein. Ein weiterer Olympiasieg wäre ein Traum für die 27-Jährige - und vielleicht das perfekte Karriereende. “Es wäre wunderschön, dort noch mal Gold zu holen - meine dritte Goldmedaille bei Olympia. Das hat, glaube ich, außer Katja Seizinger keine deutsche Skirennfahrerin geschafft. Wenn sich dieser Traum erfüllen würde, wäre das wohl auch der richtige Zeitpunkt, um aufzuhören.“

Nach wie vor verspürt die Slalom-Weltmeisterin von 2009 Wehmut, dass München im Kampf um die Winterspiele 2018 mit seiner Bewerbung scheiterte. “Ich trauere dem schon nach. Dass das nichts geworden ist, finde ich sehr, sehr schade. Da ist wirklich eine Menge investiert worden, finanziell, aber auch viel Herzblut von allen möglichen Leuten. Man müsste sich eigentlich sofort wieder bewerben, für die nächsten Spiele, sonst war alles umsonst“, sagte Höfl-Riesch.

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare