Viertelfinale!

Historischer Volleyball-Coup für Deutschland

+
Deutschlands Volleyballer stehen sensationell im olympischen Viertelfinale.

London - Serben bringen Glück: Als Werner von Moltke in Frankfurt/Main die frohe Botschaft aus London erhielt, ging der Präsident des Volleyball-Verbandes (DVV) zum Kühlschrank.

Serben bringen Glück: Als Werner von Moltke in Frankfurt/Main die frohe Botschaft aus London erhielt, ging der Präsident des Volleyball-Verbandes (DVV) zum Kühlschrank. „Wir hatten leider keinen Schampus da“, berichtete er kurz darauf, „sonst hätten wir den aufgemacht.“ Die Partystimmung in der Verbandszentrale hatte das 0:3 (15:25, 20:25, 17:25) der Serben im Earls Court gegen Russland ausgelöst. Zum ersten Mal seit 40 Jahren stehen deutsche Volleyballer damit bei Olympia in der K.o. -Runde.

Gold, Silber, Bronze - die deutschen Medaillengewinner bei Olympia 2012

Gold, Silber, Bronze - die deutschen Medaillengewinner bei Olympia 2012

„Das ist sensationell und hat eine Dimension, auf die wir alle stolz sein können, allen voran die Mannschaft“, sagte von Moltke. Diese Mannschaft hatte in London zuvor den Europameister Serbien nach 0:2-Satzrückstand und den Außenseiter Tunesien geschlagen. Vom historischen Coup erfuhr das Team beim Training, nur Teammanager Ralph Bergmann hatte sich das Spiel der Konkurrenten in der Halle angeschaut. „Die Russen haben Hammer gespielt“, sagte er.

Dank der Unterstützung des Olympia-Dritten reichte es für die deutsche Mannschaft schon vor dem letzten Spiel in der Gruppe B am späten Montagabend (23.00 Uhr) gegen den Weltranglisten-Ersten Brasilien zu Platz vier, also für das Viertelfinale. Dort ist am Mittwoch Bulgarien, Gruppensieger der Staffel A, nächster Gegner.

Feiern wollten Georg Grozer und Co. das Weiterkommen nicht. „Das wäre das falsche Signal“, sagte Bergmann, „es ist noch nicht vorbei. Vielleicht können wir am Sonntag richtig feiern.“

Dann finden die Medaillenspiele statt. Die einzige Medaille, eine silberne, hat 1972 die DDR gewonnen, als sie als bislang einzige deutsche Mannschaft die Gruppenphase bei Olympia überstand. 2008 in Peking war das Team als Fünfter seiner Gruppe in der Vorrunde gescheitert und letztlich Neunter geworden. Die BRD schied 1972 ebenfalls in der Gruppenphase aus. Die DDR kam 1968, als die Medaillen in Gruppenspielen vergeben wurden, auf Platz vier. 1972 glückte der DDR der Sprung ins Finale (1:3 gegen Japan).

„Wir hatten ein bisschen Schiss, dass Russland ein bisschen der Biss fehlt“, sagte von Moltke. Bergmann war auch deshalb in der Halle, „um zu zeigen, dass wir wollen, dass es ordentlich abläuft“. Doch die Angst vor einer möglichen Absprache war unbegründet.

Von Moltke lobte seine Mannschaft für eine gute Leistung in London. „Sie hat Charakter gezeigt. Als sie gegen die Serben 0:2 zurücklag, haben selbst meine Frau und meine Familie gesagt: Ihr erwartet zu viel. Jetzt sage ich: Und nu? Das ist echt klasse.“

SID

Kommentare