Geteilte Bilanz bei den Herren

US-Open: Deutsches Trio eine Runde weiter

+
Davis-Cup-Profi Philipp Petzschner gewann bei den US-Open in einem Marathon-Match über fünf Sätze

New York - Zwei deutsche Tennis-Damen haben bei den US Open den Einzug in die zweite Runde geschafft. Bei den Herren gab es nach zwei Fünf-Satz-Matches eine geteilte Bilanz.

Ein deutsches Tennis-Trio hat am zweiten Tag der US Open die erste Runde erfolgreich überstanden. Nach Vorjahres-Halbfinalistin Angelique Kerber und Davis-Cup-Profi Philipp Petzschner gewann auch Tatjana Malek in New York ihr Auftakt-Match. Die 25-Jährige setzte sich am Dienstag (Ortszeit) gegen Akgul Amanmuradova aus Usbekistan mit 4:6, 6:2, 6:4 durch. Matthias Bachinger und Mona Barthel dagegen schieden aus.

Am heutigen Mittwoch greifen die übrigen fünf deutschen Tennis-Herren ins Turniergeschehen ein. Tommy Haas spielt gegen den Letten Ernests Gulbis, Philipp Kohlschreiber gegen Michael Llodra aus Frankreich. Cedrik-Marcel Stebe bekommt es mit dem Serben Viktor Troicki zu tun, Tobias Kamke mit Lleyton Hewitt aus Australien. Benjamin Becker spielt auf dem Grandstand gegen Ryan Harrison (USA).

So stöhn ist das Damen-Tennis!

So stöhn ist das Damen-Tennis! Wir zeigen die lautesten Spielerinnen

Bei der mit 25,526 Millionen Dollar dotierten Hartplatz-Veranstaltung trifft Malek nun auf die US-Amerikanerin Sloane Stephens. Die Qualifikantin aus Bad Saulgau steht zum ersten Mal seit Wimbledon 2010 im Hauptfeld eines Grand-Slam-Turniers.

Petzschner kämpfte sich gegen den Franzosen Nicolas Mahut nach nach einem 0:2-Satzrückstand und einer beeindruckenden Aufholjagd noch ins Match zurück. Der 28-Jährige aus Bayreuth feierte nach 3:31 Stunden Spielzeit einen 1:6, 4:6, 6:4, 7:5, 7:6 (7:3)-Erfolg und trifft nun auf den an Nummer elf gesetzten Spanier Nicolas Almagro.

„Eine schwierige Aufgabe. Er spielt sehr stark, ich muss versuchen, seinen Rhythmus zu brechen“, sagte Petzschner, der sich nach dem Kraftakt erst einmal eine halbe Stunde aufs Rad setzte und anschließend die müden Beine einer Eismassage unterzog.

Weniger erfolgreich verlief die turbulente Fünf-Satz-Partie für Qualifikant Bachinger. Der 25-Jährige aus Dachau unterlag dem früheren Australian-Open-Finalisten Marcos Baghdatis aus Zypern mit 2:6, 6:4, 4:6, 7:6 (10:8), 6:7 (5:7). Barthel musste sich der Serbin Bojana Jovanovski mit 6:4, 5:7, 2:6 geschlagen geben.

Ohne Mühe erreichten der serbische Titelverteidiger Novak Djokovic und Top-Favoritin Serena Williams die zweite Runde. Der Weltranglisten-Zweite Djokovic ließ Paolo Lorenzi bei seinem 6:1, 6:0, 6:1-Erfolg ebenso keine Chance wie Olympiasiegerin Williams ihrer Gegnerin Coco Vandeweghe (beide USA) beim 6:1, 6:1.

Auf Kerber wartet nun Serenas ältere Schwester Venus. „Das ist natürlich keine leichte zweite Runde. Eigentlich bin ich Favoritin, aber für mich ist sie die Favoritin“, sagte Kerber. „Sie ist hier zu Hause, die Zuschauer werden alle gegen mich sein. Ich werde versuchen, mich nur auf mich zu konzentrieren. Ich weiß, dass ich sehr gut spielen muss, um gegen sie zu gewinnen.“

dpa

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare