Tour: Belgier gewinnt die letzte Pyrenäenetappe

+
Jelle Vanendert (links) hat die letzte Pyrenäenetappe der diesjährigen Tour de France gewonnen. Thomas Voeckler (rechts) verteidigte sein Gelbes Trikot.

Plateau de Beille - Der Belgier Jelle Vanendert hat die letzte Pyrenäenetappe der 98. Tour de France gewonnen. Spitzenreiter Thomas Voeckler verteidigte seine Führungsposition.

Auf dem 168,5 km langen 14. Teilstück mit Bergankunft auf dem 1780 m hohen Plateau de Beille siegte der 26-Jährige vom Team Omega Pharma-Lotto mit 21 Sekunden Vorsprung vor Olympiasieger Samuel Sanchez. Der Spanier hatte am Donnerstag die erste Bergankunft in Luz-Ardiden vor Vanendert für sich entschieden.

Die Gewinner der Tour de France seit 1989

Die Gewinner der Tour de France seit 1989

Das Gelbe Trikot verteidigte Thomas Voeckler erfolgreich. Der Franzose kam mit den Favoriten um Frank und Andy Schleck sowie Alberto Contador ins Ziel. Die deutsche Hoffnung Tony Martin war schon früh zurückgefallen und verlor erneut viel Zeit.

Schleck-Helfer Jens Voigt hatte sich wie Leopard-Teamkollege Linus Gerdemann in einer Fluchtgruppe kurz nach dem Start vom Feld gelöst. Innerhalb von wenigen Minuten hatte der Routinier dann aber Glück, als zweimal bei Abfahrten zu Sturz kam: Zunächst landete Voigt in der Böschung und dabei weich in einem Strauch. Danach kam er in einer Rechtskurve zu Fall, zog sich offenbar aber nur Schürfwunden zu.

Die 15. Etappe führt am Sonntag über 193 km von Limoux nach Montpellier und bietet noch einmal den Sprintern eine Chance.

SID/dpa

Kommentare