Titelverteidiger Harting im Diskus-Finale

+
Titelverteidiger Robert Harting hat das Finale im Diskuswerfen bei der Leichtathletik-WM in Daegu erreicht

Daegu - Titelverteidiger Robert Harting hat das Finale im Diskuswerfen bei der Leichtathletik-WM in Daegu erreicht. Hürdenläufer Georg Fleischhauer schaffte es mit einer Bestzeit ins Halbfinale.

Zum Auftakt des dritten Wettkampftages schaffte der Berliner trotz Kniebeschwerden 64,93 Meter und damit die fünftbeste Weite einer kuriosen Qualifikation. Kein einziger Starter übertraf die eigentlich für den Einzug in das Finale (Dienstag, 12.55 Uhr/MESZ) geforderten 65,50 Meter. Bester war Vizeweltmeister Piotr Malachowski aus Polen mit 65,48 Metern. Der Weltjahresbeste Zoltan Kövago (Ungarn/62,16 Meter) schied ebenso aus, wie die beiden anderen deutschen Teilnehmer Martin Wierig (Magdeburg/61,68) und Markus Münch (Wedel-Pinneberg/60,80).

Stark präsentierte sich der Dresdner Georg Fleischhauer, der im Vorlauf über 400 Meter Hürden seine Bestzeit gleich um 78 Hundertstelsekunden auf 48,72 Sekunden verbesserte und mit der fünftbesten Zeit aller Starter in das Halbfinale (Dienstag/12.30 Uhr) einzog.

„Das ist überwältigend. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so schnell laufen kann. Eine Zeit knapp unter 49 Sekunden wäre schon ein Traum gewesen“, sagte Fleischhauer, der mit einer Bestzeit von 49,50 nach Daegu gereist war.

Für Steffen Uliczka war die Leichtathletik-WM bereits nach dem Vorlauf über 3000 m Hindernis beendet. In 8:37,35 Minuten scheiterte der EM-Sechste von de SG Kronshagen/Kiel als Zehnter Deutscher in Runde eins. Zu diesem Zeitpunkt waren 29 Athleten des insgesamt 71-köpfigen Teams des Deutschen Leichtathletik-Verbandes angetreten.

dapd/sid

Kommentare