Tennis-Star Hantuchova beim Surfen

1 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
2 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
3 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
4 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
5 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
6 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
7 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
8 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.
9 von 30
Daniela Hantuchova (29) hat vor den Australian Open 2013 eine spezielle Vorbereitung gewählt: die Down-under-Methode. Das heißt, ganz australisch, einfach locker bleiben. Wenn auf dem Tennisplatz ein Känguru rumhoppelt, dann wird zwischen die Trainingseinheiten eben eine Surfstunde geschoben. Und die klappt besonders gut, wenn der Surflehrer Julian Wilson heißt. Der 24-jährige Australier ist einer der besten Profisurfer der Welt und hatte sichtlich Spaß an seinem Nebenjob.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare