Nach Bestzeit im Halbfinale

Tasiadis gewinnt Silber im Wildwasserkanal

+

London - Slalom-Kanute Sideris Tasiadis hat bei den Olympischen Spielen im Canadier-Wettbewerb die Silbermedaille gewonnen. Schneller als der Augsburger war nur ein Franzose.

Der Europameister aus Augsburg fuhr am Dienstag im Finale in 98,09 Sekunden auf dem Wildwasser-Kanal im Lee Valley White Water Centre auf Platz zwei. Schneller als der 22-Jährige war in London nur Tony Estanguet aus Frankreich. Der Olympiasieger von 2000 und 2004 benötigte 97,06 Sekunden. Dritter wurde Michal Martikan aus der Slowakei (98,31).

Sideris Tasiadis hat damit die ersten deutsche Olympia-Medaille in dieser Disziplin seit 2004 gewonnen. In Athen hatte Stefan Pfannmöller aus Halle/Saale Bronze geholt.

Freizügige Fans und knackenge Badeanzüge: So sexy begann Olympia

Heiße Fans, schöne Hockey-Damen und Busenpatscher: So sexy war Olympia

Am Dienstagvormittag hatte der Qualifikations-Vierte Tasiadis im Halbfinale souverän den Endlauf erreicht. Der Sportsoldat benötigte im Lee Valley White Water Centre 98,94 Sekunden. Er war damit Schnellster in seinem fehlerfreien Lauf und unterstrich damit noch einmal seine Ambitionen auf Edelmetall. Überraschend gescheitert war hingegen Lokalmatador David Florence. Der Weltranglisten-Erste und Mitfavorit aus Großbritannien belegte im Semifinale lediglich den zehnten Platz und verpasste dadurch das Finale der besten Acht.

dpa/sid

Kommentare