Super-G auf der Streif abgesagt

Kitzbühel - Wegen schlechten Wetters ist der Weltcup-Super-G der Herren am Freitag im österreichischen Kitzbühel abgesagt worden. Wichtig ist den Veranstaltern vor allem der Samstag.

Wegen schlechten Wetters ist der Super-G der Herren am Freitag im österreichischen Kitzbühel abgesagt worden. Das teilte die Jury am frühen Morgen mit. Am Vorabend hatte es in Tirol dauerhaft geregnet, vor dem geplanten Start des Rennens im alpinen Ski-Weltcup um 11.30 Uhr schneite es stark.

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Schön im Schnee: So entzückend sind die deutschen Wintersport-Damen

Dass der Super-G am Montag nachgeholt werden könne, schloss Renndirektor Günter Hujara aus: “Das ist keine Option.“ Um die Strecke für die Abfahrt auf der berüchtigten Streif am Samstag zu schonen, war am Donnerstag bereits das dritte und letzte Schussfahrttraining gestrichen worden. Zum Ende des Weltcup-Wochenendes in Kitzbühel soll am Sonntag ein Slalom stattfinden.

Zuletzt konnte der Super-G in Kitzbühel vor fünf Jahren nicht gestartet werden. Nach der Absage wollte das deutsche Speed-Trio Stephan Keppler, Andreas Sander und Josef Ferstl am Freitag eine Konditionseinheit einlegen.

Ob die Abfahrt als Höhepunkt der alpinen Saison stattfinden kann, war aber trotz günstigerer Wetterprognosen zunächst fraglich. “Die Chance ist schon relativ groß“, meinte Kitzbühel-Rennleiter Peter Obernauer. “Wir hoffen auf einen ordentlichen, guten und fairen Abfahrtslauf.“ In der Nacht zu Samstag sollte sich der Wind und Schneefall deutlich beruhigen. Allerdings werden am Vormittag dichte Wolken erwartet, im oberen Teil der Streif-Piste soll es zu Nebel kommen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare