Vollmer mit Patriots raus

Ravens und 49ers stehen im Super Bowl

+
Die Baltimore Ravens - hier mit Ray Lewis (l), Terrell Suggs (m) und Ray Rice - haben die AFC gewonnen und stehen nun im Super Bowl.

Foxborough - Die New England Patriots mit dem deutschen Legionär Sebastian Vollmer haben den Einzug in den Super Bowl der amerikanischen Profiliga NFL verpasst. Beim Finale kommt es nun zum "Bruderduell".

Das Team um Star-Quarterback Tom Brady unterlag im Endspiel der American Conference (AFC) den Baltimore Ravens 13:28. In der 47. Ausgabe des größten Einzelsport-Events der Welt kommt es für die Ravens zum „Bruderduell“ gegen die San Francisco 49ers, die sich gegen die Atlanta Falcons durchsetzten (28:24).

In den Trainern John (Baltimore) und Jim (San Francisco) Harbaugh treffen sich am 3. Februar in New Orleans (0.30 Uhr/Sat.1) erstmals in der NFL-Historie zwei Brüder an der Seitenline. „Das wird ein großartiges Football-Spiel“, sagte der 15 Monate ältere John Harbaugh: „Ich kann es kaum erwarten.“

In Foxborough revanchierte sich Baltimore für die Niederlage im AFC-Finale des vergangenen Jahres. Brady erwischte mit zwei Interceptions und nur einem Touchdown-Pass einen seiner schlechteren Tage und brachte nur 29 von 54 Zuspielen an seine Mitspieler. Sein Gegenüber Joe Flacco brillierte hingegen nach verschlafener Anfangsphase mit drei Touchdown-Pässen in der zweiten Hälfte, als die Ravens 21 Punkte in Folge erzielten.

„Das ist der absolute Wahnsinn“, sagte Linebacker-Legende Ray Lewis, der seine Laufbahn im letzten Spiel seiner Karriere nochmals krönen will: „Das Team ist fantastisch. Das ist einfach unsere Zeit. Jeder da draußen opfert sich für den anderen.“ Für die Ravens ist es die erste Teilnahme am NFL-Finale seit 2000, als Baltimore seinen bislang einzigen Titel holte.

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

Nowitzki - und sonst? Die größten Stars des US-Sports

In Atlanta feierten die 49ers ein irres Comeback. San Francisco lag bereits mit 17 Punkten zurück, schaffte aber im zweiten Viertel den Anschluss und ließ nach der Halbzeit keine Punkte mehr zu. „Das war ein großartiges Finish der Verteidigung“, sagte Jim Harbaugh. Für San Francisco ist es die erste Super-Bowl-Teilnahme seit 1994.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare