Ex-Wimbledonsieger

Stich wird als sechster Deutscher in der Hall of Fame aufgenommen

+
Michael Stich.

Der frühere Wimbledonsieger Michael Stich (49) wird als sechster Deutscher in die internationale Hall of Fame des Tennissports aufgenommen.

Gemeinsam mit der Tschechin Helena Sukova, die 14 Grand-Slam-Titel im Doppel und Mixed gewonnen hatte, wird Stich am 21. Juli in Newport/Rhode Island offiziell eingeführt.

"Ich fühle mich geehrt, in diese elitäre Gruppe von Tennisspielern aufgenommen zu werden, von denen ich viele bewundert habe, und die mich während meiner Karriere inspiriert haben", sagte Stich. Vor dem Hamburger war bereits Boris Becker, Steffi Graf, Gottfried von Cramm, Hilde Sperling und Hans Nüsslein diese Ehre zuteil geworden.

Stich hatte 1991 völlig überraschend das Wimbledonfinale gegen seinen Erzrivalen Becker gewonnen. Ein weiterer Grand-Slam-Titel blieb ihm versagt, 1994 verlor er im Endspiel der US Open, 1996 im Finale der French Open. Gemeinsam mit Becker gewann Stich 1992 in Barcelona Olympiagold im Doppel.

sid

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.