"Ich bin sprachlos"

Snowboard: Crosser Berg gewinnt Weltcup

+
Snowboardcrosser Paul Berg ist 22 Jahre alt und hat seinen ersten Weltcup-Sieg geholt.

La Molina - Bei den Olympischen Spielen war Snowboardcrosser Paul Berg noch im Viertelfinale gescheitert. Jetzt hat der 22-Jährige überraschend seinen ersten Weltcup-Sieg geholt.

Snowboardcrosser Paul Berg hat im spanischen La Molina überraschend den ersten Weltcup-Sieg seiner Karriere eingefahren. Der 22-Jährige aus Konstanz setzte sich im Finale gegen den Russen Nikolai Oljunin und den Spanier Regino Hernandez durch. Konstantin Schad (Miesbach) war als Dritter im Halbfinale gescheitert und wurde am Ende Achter, Martin Nörl (Adlkofen) schied bereits im Achtelfinale aus.

„Ich bin sprachlos, die Ereignisse haben sich überschlagen. Ich war gestern froh über die tolle Qualifikation und habe versucht, frech zu fahren und die großen Namen herauszufordern“, sagte Berg: „Ich hätte nie geglaubt, dass ich in der Saison einen Sieg einfahre. Es ist immer noch überraschend.“

"Es ist toll, so in den Sommer zu gehen"

Zudem sicherte sich Berg in seiner zweiten kompletten Saison den zweiten Platz im Gesamt-Weltcup, Schad landete am Ende auf Rang fünf. Die Kristallkugel für den Sieger gewann zum ersten Mal der Italiener Omar Visintin. Der Gesamt-Weltcup der Frauen ging an die Kanadierin Dominique Maltais, die überlegen vor Lindsey Jacobellis (USA) siegte - ebenso wie im letzten Rennen in La Molina. Pauls Schwester Luca Berg (Konstanz) wurde Gesamt-25.

Für Trainer Gernot Raitmair war das letzte Rennen eine Bestätigung des gesamten Winters: „Wir haben die ganze Saison über bereits super Performances gezeigt und immer gewusst, dass unsere Fahrer gewinnen können. Dass es am Ende klappt, ist eine unheimlich tolle Befriedigung“, sagte Raitmair: „Es ist toll, so in den Sommer zu gehen.“

Bei den Olympischen Spielen war Berg noch im Viertelfinale gescheitert

Berg ist nach Michael Layer (Dettingen) und Schad der dritte deutsche Snowboarder, der einen Cross-Weltcup gewann. Layer triumphierte im Oktober 2004 in Saas-Fee (Schweiz), Bergs Teamkollege Schad im März 2012 im italienischen Valmalenco.

Bei den Olympischen Spielen in Sotschi war Berg noch im Viertelfinale gescheitert, damals hatte ihn der Kanadier Christopher Robanske bei einer Kollision zu Fall gebracht. Robanske stand in La Molina ebenfalls im Endlauf, wurde nach einem frühen Fahrfehler aber nur Vierter.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare