Skispringerin Gräßler schafft Platz drei in Japan

+
Skispringerin Ulrike Gräßler in Action

Zao/Japan - Nach fünf vergeblichen Anläufen hat Skispringerin Ulrike Gräßler wieder einen Podestplatz erreicht. Diese Saison steht sie dort erst zum zweiten Mal.

Die Klingenthalerin kam am Samstag im japanischen Zao im zweiten von drei Weltcup-Wettbewerben auf den dritten Rang und erhielt sich damit die Chance, im Gesamtklassement noch auf Platz drei vorzurücken. Bei dem im polnischen Szczyrk ausgefallenen und nun nachgeholten Springen kam Gräßler auf 95 Meter. Mit 109,2 Punkten musste sie der Japanerin Sara Takanashi (102,5 Meter/124,9 Punkte) und Sarah Hendrickson (95,5/113,7) den Vortritt lassen.

Die Amerikanerin hatte sich zuvor im regulären Zao-Springen den Sieg und damit den Gewinn des Gesamtweltcups gesichert. Für Sprünge auf 99,5 und 95,5 Meter erhielt sie 253,8 Zähler. Damit war sie Takanashi (252,7) und Daniela Iraschko (Österreich/244,2) überlegen. Es war ihr siebter Saisonerfolg. Melanie Faißt aus Baiersbronn belegte Platz vier, Gräßler kam auf Rang sechs.

Die Sächsin war in den zurückliegenden Springen zum großen Pechvogel im deutschen Team aufgestiegen. Die WM-Zweite von 2009 belegte viermal hintereinander Platz vier, dann den sechsten Rang in Zao. Ihr dritter Platz war der zweite Podestrang in dieser Saison. Zuvor hatte sie bereits in Val di Fiemme einmal als Dritte geglänzt.

dpa

Kommentare