Skispringer Wank überrascht

+
Andreas Wank

Courchevel - Skispringer Andreas Wank aus Oberhof hat beim Sommer-Grand-Prix im französischen Courchevel mit Platz zwei überrascht.

Der 24-Jährige musste sich im Einzelspringen mit 270,3 Punkten nur dem 18-jährigen Japaner Reruhi Shimizu (272, 7) geschlagen geben. Dritter wurde der Norweger Tom Hilde (269,2). Auch Michael Neumayer (Berchtesgaden/258,7) hinterließ als Achter einen guten Eindruck.

Schlechter lief es für die übrigen Deutschen. Pascal Bodmer (Meßstetten/ 230,7) und Maximilian Mechler (Isny/ 229,1) belegten die Plätze 28 und 29, Richard Freitag (Aue) und Danny Queck (Lauscha) hatten das Finale der besten 30 Springer verpasst. Deutschlands Vorzeigespringer Severin Freund (Rastbüchl) war nicht am Start.

Bereits am Vortag war Wank bei der Weltpremiere im Mixed-Wettbewerb zusammen mit Katharina Althaus (Oberstdorf), Ulrike Gräßler (Klingenthal) und Bodmer Zweiter geworden.

sid

Die Geldrangliste des Sports: Sieben Basketballer unter den Top 12

Geldrangliste des Sports: Zwei Deutsche in den Top 100

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare