Freund auf Platz 3

Skispringer Freitag siegt in Lahti

+
Hatte wieder Grund zu jubeln: Richard Freitag.

Lahti - Skispringer Richard Freitag hat im finnischen Lahti den zweiten Weltcup-Sieg in Folge und den dritten seiner Karriere gefeiert. Auch Severin Freund springt aufs Podest.

Der 21-jährige Freitag gewann auf der WM-Schanze von 2017 mit 274,2 Punkten überlegen vor Weltmeister Anders Bardal (Norwegen/266,9). Severin Freund (Rastbüchl/265,8) rundete als geteilter Dritter das hervorragende deutsche Ergebnis ab.

„Ich bin richtig happy. Die Sprünge waren echt gut, am Ende hat es gereicht“, sagte Freitag, der schon vor der WM-Pause das Skifliegen in Oberstdorf für sich entschieden hatte. Seinem Zimmerkollegen Freund fehlte nur ein knapper Meter zum ersten deutschen Doppelsieg seit mehr als elf Jahren. Zuletzt hatte im Dezember 2001 in Engelberg Stephan Hocke vor Sven Hannawald den einzigen Weltcup-Sieg seiner Karriere gefeiert.

Noch ein Deutscher unter den Top zehn

Im Gesamtweltcup verpasste Gregor Schlierenzauer eine Vorentscheidung. Der Österreicher landete nur auf Rang 15 und hat nun 1336 Punkte auf dem Konto. Titelverteidiger Bardal hat mit 862 Zählern bei fünf ausbleibenden Weltcups aber nur noch theoretische Chancen auf den Gewinn der Kristallkugel.

In die Top Ten schaffte es in Lahti auch Michael Neumayer (Berchtesgaden/256,8) als Zehnter, Andreas Wank (Oberhof/253,9) sorgte auf Rang 13 ebenfalls für ein gutes Resultat. Der 17 Jahre alte Andreas Wellinger (Ruhpolding), Karl Geiger (Oberstdorf) und Danny Queck (Lauscha) verpassten dagegen auf den Plätzen 32, 40 und 42 den zweiten Durchgang.

Zeit zum Durchatmen bleibt Freitag und Freund kaum: Schon am Montag geht es in Kuopio mit der Qualifikation für das Weltcup-Springen am Dienstag (18.00/Eurosport) weiter.

sid

Kommentare