Skispringen: Freitag feiert ersten Weltcup-Sieg

+
Richard Freitag konnte im tschechischen Harrachov seinen ersten Weltcup-Sieg feiern

Harrachov - Richard Freitag hat beim Skisprung-Weltcup in Harrachov überraschend den ersten Sieg seiner Karriere gefeiert. Auch auf Platz drei landete ein Deutscher.

Der 20-Jährige aus Aue verwies Vierschanzentournee-Sieger Thomas Morgenstern (Österreich) mit Sprüngen auf 129,0 und 137,5 m auf den zweiten Platz. Severin Freund aus Rastbüchl komplettierte als Dritter das starke deutsche Ergebnis.

Freitag folgte mit seinem Sieg einer Familien-Tradition: Am 8. Januar 1983 hatte Vater Holger ebenfalls im tschechischen Harrachov seinen ersten und einzigen Sieg gefeiert. Auch zwei Deutsche auf dem Podium hatte es lange nicht mehr gegeben: Am 13. März 2002 waren Martin Schmitt und Sven Hannawald im schwedischen Falun auf die Plätze zwei und drei gesprungen.

Michael Neumayer (Berchtesgaden) schaffte es in Harrachov als Neunter ebenfalls in die Top 10. Maximilian Mechler (Isny) fiel im Finale vom elften auf den 30. Platz zurück. Martin Schmitt wurde 36. und schied ebenso aus wie Andreas Wank (41.).

Für die letzten deutschen Weltcup-Erfolge im Skispringen hatte Freund gesorgt, als er im Januar 2011 zweimal ganz oben stand. Davor hatte es eine fast vierjährige Durststrecke gegeben: Michael Uhrmann war am 28. Januar 2007 der letzte deutsche Sieger vor dem neuen deutschen Aufschwung durch Freund und Freitag.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare