Erster Mixed-Wettbewerb im Skispringen

Deutsche Adler(innen) bei Premiere stark

+
Andreas Wank

Courchevel - Die deutschen Skispringer sind bei der Weltpremiere im Mixed-Wettbewerb aufs Podest geflogen. Zum Sieg flog das Quartett aus Japan.

Das Quartett Katharina Althaus (Oberstdorf), Ulrike Gräßler (Klingenthal), Pascal Bodmer (Meßstetten) und Andreas Wank (Oberhof) musste sich nach zwei Durchgängen von der Normalschanze mit 928,9 Punkten nur hauchdünn dem favorisierten japanischen Team (930,8) geschlagen geben. Für die nicht in Bestbesetzung angetretenen Österreicher (928,4) langte es im französischen Courchevel zum dritten Platz.

"Das war sehr witzig und sehr speziell.Auch wenn es ein Team-Wettkampf ist, muss natürlich jeder für sich springen. Aber ich denke, es ist ein sehr interessantes Format", sagte Bodmer. Bei dem neuen Wettbewerb, der schon bei der WM in Val di Fiemme (20. Februar bis 3. März) auf dem Programm steht, werden die Sprünge von je zwei Frauen und Männern addiert. "Hiermit eröffnet sich uns eine zweite Medaillenchance", sagt Frauen-Bundestrainer Andreas Bauer.

Nach dem Mixed steht für die Männer am Mittwoch ein Wettbewerb von der Großschanze an, die Frauen treten auf der Normalschanze gegeneinander an.

SID

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare