Schwimm-EM: Steffen und Schreiber holen Silber und Bronze

+
Britta Steffen und Daniela Schreiber

Debrecen - Britta Steffen und Daniela Schreiber haben den deutschen Schwimmern bei der EM in Ungarn zwei weitere Medaillen beschert.

Über 100 Meter Freistil schlug Steffen am Mittwoch in 54,15 Sekunden als Zweite an, Schreiber nach 54,41 als Dritte. Der Sieg ging an die favorisierte Schwedin Sarah Sjöström in 53,61. Steffen hatte die EM aus dem vollen Training heraus bestritten. Erstmals seit Sandra Völker und Antje Buschschulte 1997 standen wieder zwei deutsche Damen in dieser Disziplin auf dem EM-Podest.

Steffen schenkt EM-Medaille deutschem Hallensprecher

Große Geste nach EM-Silber: Doppel-Olympiasiegerin Britta Steffen hat ihre Medaille über 100 m Freistil bei den Schwimm-Europameisterschaften dem deutschen Hallensprecher in Debrecen geschenkt. „Er ist so ein toller Typ. Er macht und tut. Ich habe ihm gesagt: Es ist nicht Gold, wie du es verdient hast, aber ich habe nur Silber“, erzählte die 28-Jährige.

Der Hamburger Kai Steinbrunn, bei deutschen Meisterschaften in Berlin regelmäßig am Mikrofon, macht bei der EM die englischen Durchsagen. „Ich bin sprachlos. Das war der Hammer. Sie bekommt einen Ehrenplatz“, sagte der 41-Jährige.

Steffen, nach ihrem Doppel-Triumph in Peking auch zweifache Weltmeisterin 2009 in Rom, hat schon mehrmals Edelmetall abgegeben. „Meine WM- und Olympia-Goldmedaillen sind natürlich zu Hause“, sagte die Berlinerin: „Aber ab und zu habe ich schon Medaillen verschenkt. Die Leute freuen sich riesig über so ein Andenken.“

dpa/sid

Kommentare