Sachenbacher-Stehle legt Weltcup-Pause ein

+
Evi Sachenbacher-Stehle

Oberhof - Neu-Biathletin Evi Sachenbacher-Stehle wird bei den Heim-Weltcups in Oberhof und Ruhpolding definitiv nicht zum deutschen Aufgebot gehören.

„Sie wird im Januar zunächst wieder im IBU-Cup antreten und soll sich dort die mentale Stärke für neue Aufgaben holen. Wir wollen sie nicht zu viel belasten“, sagte Frauen-Trainer Gerald Hönig dem SID in Oberhof.

Im Anschluss werde Mitte Januar neu entschieden, ob die zweimalige Langlauf-Olympiasiegerin eine zweite Chance im Weltcup bekommt und eventuell bei der WM-Generalprobe im italienischen Antholz antreten kann. „Es ist zu früh, um das zu bewerten. Sie soll sich zunächst weitere Wettkampfpraxis holen“, sagte Hönig, der sich mit der Entwicklung der Umsteigerin zufrieden zeigte. Von einer Degradierung in den zweitklassigen IBU-Cup wollte der Bundestrainer nichts wissen: „Sie soll einfach weiter lernen.“

Im slowenischen Pokljuka hatte Sachenbacher-Stehle am vergangenen Wochenende ihr Weltcupdebüt gefeiert und dabei die Plätze 59 (Sprint) und 48 (Verfolgung) belegt. „Mit meiner Laufleistung bin ich überhaupt nicht zufrieden“, hatte die frühere Langlauf-Weltmeisterin, die am Wochenende zum Jahresabschluss noch einmal im Deutschlandpokal antreten soll, anschließend gesagt.

Zum Aufgebot in Oberhof gehören bislang die Staffel-Weltmeisterinnen Miriam Gössner (Garmisch), Andrea Henkel (Großbreitenbach) und Tina Bachmann (Schmiedeberg) sowie Franziska Hildebrand (Clausthal-Zellerfeld) und Nadine Horchler (Willingen). Über eine weitere Starterin soll nach dem Wochenende entschieden werden. Sachenbacher-Stehle sei jedoch nicht in der Verlosung.

Der Biathlon-Weltcup gastiert vom 3. bis 6. Januar im Thüringer Wald und beginnt mit dem Staffelrennen der Frauen. Vom 9. bis 13. Januar geht es anschließend auf die WM-Strecken der letzten Saison nach Ruhpolding.

sid

Party auf und abseits der Piste: Sexy Wintersport-Anblicke

Party auf und abseits der Piste: Heiße Wintersport-Anblicke

Kommentare