Rückschlag für Haas

+
Tommy Haas.

Newport - Nur einen Tag nach seinem ersten Sieg auf der ATP-Tour seit 17 Monaten musste Tommy Haas beim Turnier in Newport sein Achtelfinalmatch aufgeben. Sein Manager spricht über die Schwere der Verletzung.

Tommy Haas hat auf seiner Comeback-Tournee einen Rückschlag hinnehmen müssen, die Hartplatz-Saison ist für den 33-Jährigen aber nicht gefährdet. “Es war nichts Dramatisches. Die Muskulatur am Rücken hat zugemacht“, sagte sein Manager Lars Schriewer nach der Aufgabe von Haas beim Tennisturnier in Newport.

Der gebürtige Hamburger habe am Mittwoch im Achtelfinale gegen den Amerikaner Michael Yani beim Stand von 2:5 “aus reiner Vernunft“ den Schläger beiseitegelegt. “In den nächsten Wochen steht die ganze Vorbereitung auf die US Open an, da wollte Tommy Haas kein Risiko eingehen“, erläuterte Schriewer am Donnerstag der Nachrichtenagentur dpa.

Am Dienstag war Haas bei der Rasen-Veranstaltung im US-Bundesstaat Rhode Island der erste Sieg auf der ATP-Tour nach 17 Monaten gelungen, als sich der 33-Jährige mit 7:6 (11:9), 6:4 gegen den Stuttgarter Michael Berrer durchgesetzt hatte. Dies sei “ein tolles Gefühl“ gewesen, so Haas.

Tommy Haas’ Freundin Sara Forster

Sara Foster: Die schöne Verlobte von Tennis-Star Tommy Haas

Für die weiteren geplanten Turnier-Starts der einstigen Nummer zwei der Tennis-Welt sei die Rückenblessur “überhaupt kein Problem“, versicherte Schriewer. Die Aufgabe sei für Haas aber natürlich nicht schön gewesen

 Vor dem Erfolg im deutschen Duell mit Berrer hatte Haas im Februar 2010 letztmals gewonnen. Anschließend hatten Probleme am Ellenbogen und an der Schulter sowie eine Hüftoperation den Wahlamerikaner 15 Monate lang am Comeback gehindert. Im Mai kehrte der zwölffache ATP-Turniersieger in den Tennis-Zirkus zurück. Bevor er in Newport den Stuttgarter Berrer bezwang, war für ihn in Paris, Halle und Wimbledon jeweils nach Runde eins Schluss

Der Lübecker Tobias Kamke hat dagegen das Viertelfinale des Rasenturniers erreicht. Der Lübecker setzte sich mit 7:6 (7:3), 6:4 gegen den US-Amerikaner Donald Young durch. Sein nächster Gegner ist der Franzose Edouard Roger-Vasselin. Matthias Bachinger (München) unterlag in der Runde der letzten 16 dem Australier Matthew Ebden 6:2, 4:6, 4:6.

dapd

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Kommentare