Dopfer erneut mit Top-Platzierung

+
Ski-Rennläufer Fritz Dopfer aus Garmisch ist zwei Tage nach seiner ersten Podest-Fahrt im Weltcup erneut in die Weltspitze vorgestoßen.

Beaver Creek - Ski-Rennläufer Fritz Dopfer aus Schongau ist zwei Tage nach seiner ersten Podest-Fahrt im Weltcup erneut in die Weltspitze vorgestoßen.

48 Stunden nach seinem überraschenden dritten Platz beim ersten Riesenslalom in Beaver Creek (USA) fuhr der Schongauer beim zweiten Rennen in seiner Spezialdisziplin auf derselben Piste auf Rang sieben. Besser war Dopfer im Weltcup nur am vergangenen Sonntag.

Der 24-Jährige lag nach zwei Läufen auf der „Raubvogel“-Piste in einer Gesamtzeit von 2:41,58 Minuten 1,57 Sekunden hinter Weltmeister Ted Ligety aus den USA, der seinen zehnten Weltcup-Sieg feierte - den zweiten in diesem Winter bei jetzt drei Riesentorläufen.

Dopfer durfte vor dem Finale als Sechstplatzierter noch auf das „Stockerl“ hoffen, lag er doch nur 0,38 Sekunden hinter Rang drei zurück. Hinter Ligety komplettierten Sonntags-Sieger Marcel Hirscher (Österreich/2:40,70) und der Norweger Kjetil Jansrud (2:40, 79) das Podium. Alexis Pinturault (Frankreich), der nach dem ersten Lauf geführt hatte, belegte Rang vier (2:40,91).

Das nächste Rennen findet mit dem ersten Slalom der Saison am Donnerstag erneut in Beaver Creek statt. Dann kehrt auch Felix Neureuther (Partenkirchen) nach überstandenen Knieproblemen in den Weltcup zurück.

SID

Kommentare