Mit Augenzwinkern: 2015-Prognose für die Bornheimer

FSV Frankfurt wird daheim zur Macht

+
Amine Aoudia (rechts, gegen Heidenheims Mathias Wittek) wird zum Rückrunden-Held.

Frankfurt – Vorhersage, die zweite: Der EXTRA TIPP versucht auch beim zweiten Frankfurter Verein eine nicht ernst gemeinte Prognose für 2015.

Der FSV startet mit einem Sieg beim Frankfurter Hallenturnier überragend ins neue Jahr. Im Finale schlägt der FSV Ligakonkurrent Darmstadt 98 mit 4:1. Torhüter Patric Klandt  überrascht alle, in dem er mit dem „Bob der Baumeister-Outfit“, dass er am ersten Weihnachts-Feiertag bei Comedy goes X-Mas in der Jahrhunderthalle getragen hat, im Tor steht.

Möhlmann verlängert seinen Vertrag

Er wird zum Torhüter des Turniers gewählt. Am 18. Januar geht’s für zehn Tage ins Trainingslager. Dabei auch Eintracht-Leihgabe Jan Rosenthal. Trainer Benno Möhlmann verlängert seinen Vertrag um ein weiteres Jahr. Nach einer guten Vorbereitung gewinnt der FSV das ersten Heimspiel im neuen Jahr am 8. Februar 1:0 gegen Nürnberg. Kurios das Siegtor. Ein Kopfball von Tom Beugelsdijk  wäre neben das Tor gegangen. Plötzlich änderte der Ball seine Richtung und schlug im linken Eck ein. Ob da Toms Bruder, ein Zauberer die Finger im Spiel hat? Er stand nämlich hinterm Tor und scheint den Ball reingezaubert zu haben. Durch gute Spiele im Februar und März sichert man sich früh den Klassenerhalt. Der FSV gewinnt alle Heimspiele, schafft aber auswärts keinen Dreier mehr. Am Saisonende im Mai belegen die Bornheimer einen guten neunten Platz. Da jubelt auch Geschäftsführer Clemens Krüger: „Das bringt wieder mehr Fernsehgeld.“

Amine Aoudia wird zum Rückrunden-Star

 Zum Held der Rückrunde wird Amine Aoudia. Der algerische Nationalspieler, der nach einem Kreuzbandriss die ganze Vorrunde gefehlt hat, erzielt zwölf Treffer. Übrigens: Der von der SGE ausgeliehene Rosenthal spielt beim FSV keine Rolle und wird zurückgeschickt. Bedingt durch die Erhöhung der Fernsehgelder werden in der Sommerpause die beiden Kurven überdacht. Dadurch steigt der Zuschauerschnitt im Herbst auf 9000 Besucher.

Da der Platz durch die Footballspiele der Frankfurt Galaxy  im Sommer ramponiert wird, kriegt der FSV einen neuen Rasen. Es gelingt Angreifer Vincenzo Grifo  zu halten. Der Angreifer löst seinen Vertrag in Hoffenheim auf. Nach einer tollen Vorrunde belegt der FSV den dritten Platz. Möhlmann warnt: „Das sind alles Punkte gegen den Abstieg.“ Grifo sagt: „So steigen wir auf.“ msä

Kommentare