Zittern um die GFL-Lizenz

Galaxy oder Universe? Ungewissheit bei Frankfurter Footballern

+
Haben sich Kay Schulmeyer und John Clements (von links) zu früh gefreut? Denn noch ist unklar, ob und unter welchem Namen die Frankfurter Footballer in der GFL antreten dürfen.

Frankfurt – Graue Wolken mit dezentem Rosa zeigt der Football-Himmel in diesen Tagen für die vielen Fans der Men-in-Purple im Rhein-Main-Gebiet. Die Frage ist, ob die nun im Spielbetrieb der Ersten Liga (GFL) antreten dürfen, sich dabei Galaxy oder Universe nennen können.

Dies entscheidet sich erst in den Tagen bis zum 20.Januar durch den American-Football-Verband Deutschland, dessen Vorsitzender Robert Huber in Obertshausen beheimatet ist. Huber und seine Mitstreiter haben zu prüfen, ob die eingereichten Unterlagen überhaupt zur Lizenzierung und weiteren Namensnutzung der „Galaxy“ in der kommenden Saison genügen und nicht mit den Bestimmungen des Verbandes oder den Interessen der NFL in den USA kollidieren.

Karim Gazzar kehrt zurück nach Frankfurt

Derweil der bürokratische Teil seinen Lauf nimmt, bastelt Universe-Coach Markus Grahn weiter an seinem Team für die Premieren-Saison des Aufsteigers. Nach den ersten vielversprechenden Neuzugängen folgten dieser Tage weitere bekannte Spieler dem Ruf des Cheftrainers, was die lila Football-Fans mit dem Kauf von inzwischen über 500 Dauerkarten belohnten. Mit Karim Gazzar (Schwäbisch Hall) konnte ein Frankfurter Eigengewächs und Rückkehrer für die Offensive gewonnen werden, der mit stolzen 137 Kilogramm ein gewichtiges Wort mitreden dürfte. Ihm folgte mit Nationalspieler Simon Gavanda vom Erstligisten Stuttgart ein erfahrener Defender, der sich mit dem Titel „Europameister 2014“ schmücken darf. Den konnte sein künftiger Chef Thomas Kösling mit einem besonderen Schmankerl nach Frankfurt locken. Zur Vertragsunterzeichnung versprach der Defensive Coordinator seinem Schützling „einen von mir selbstgebackenen Kuchen zur Belohnung“.

Die große Grillparty wird im Rahmen der „Super-Bowl-Night“

Der bestellte jedoch nicht wie allgemein erwartet einen Frankfurter Kranz als Signing Bonus, sondern griff auf einen Russischen Zupfkuchen zurück. Auch freut sich die Trainer-Crew über die Vertragsverlängerungen einiger prominenter Publikumslieblinge wie Star-Quarterback Emmanuel Lewis oder denen von Laurinho Walch oder David Giron Jansa. Die werden ihre neuen Verträge aber eher beim Barbecue unterzeichnen, so dass Thomas Kösling weitere Pein erspart bleibt.

Die große Grillparty wird im Rahmen der „Super-Bowl-Night“ am Sonntag, den 7. Februar stattfinden. In Frankfurts Kultstätte Batschkapp können sich Fans und Akteure ab 21 Uhr bis in den frühen Morgen (Kick-off: 0.30 Uhr) das NFL-Finale aus San Francisco anschauen, bei Burgern, Chicken Wings und kalten Getränken feiern. Universe-Geschäftsführer Michael Schwarzer freut sich „ein großartiges Rahmenprogramm für die größte Football-Party der Region in einer tollen Location anbieten zu können“. Von den Cheerleaders bis zum Moderatoren-Team Werner Reinke/Jürgen Rasper erwartet die Gäste zum Preis von 59 Euro€ die „Nacht der Football-Nächte“ mit „All-you-can-eat-and-drink“ Buffet und einer Riesenleinwand. ulan

Kommentare