Wechselplan verraten

Eintracht-Legende Charly Körbel wollte einst nach Bremen

+
Charly Körbel.

Frankfurt – Eintracht-Rekordspieler Karl-Heinz „Charly“ Körbel wollte zu Werder Bremen. In der Internet-Talkshow „Bembel & Gebabbel“ verriet er auf die „EXTRA TIPP-Frage“, dass er damals Bruno Pezzey folgen wollte.

Der Eintracht-Libero und Charly Körbel verbrachten damals den Urlaub in den USA. Pezzey bot dem nach vielen Abgängen verunsicherten Körbel an, mit an die Weser zu kommen. Er rief den damaligen Werder-Trainer Otto Rehagel an, der die Idee unterstützte. Körbel: „Ich rief meine Anwältin an und kündigte fristlos bei der Eintracht.“ Dann habe die SGE mit Brank Zebec einen neuen Trainer präsentiert, der Körbel sofort anrief und bearbeitete. Körbel: „Er bekniete mich zum Bleiben, sagte, dass wir eine neue Mannschaft aufbauen und das ich zum Kapitän werde. Dann bin ich eingeknickt und geblieben.“

agk

Mehr zum Thema

Kommentare