Voller Fokus auf den Aufstieg

HTG Bad Homburg steht vor der Relegation

+
Die Basketballerinnen der HTG Bad Homburg stehen vor dem Aufstieg in die zweite Bundesliga. Auf wen sie in der Relegation treffen, ist noch unklar.

Bad Homburg – Es wäre der größte Erfolg der Basketball-Abteilung seit über 20 Jahren. Die Korbjägerinnen der HTG Bad Homburg stehen kurz vor dem Aufstieg in die zweite Bundesliga.

Bis zu den Relegationsspielen Ende April/Anfang Mai heißt es für die Meistermannschaft von Trainer Jay Brown: Spannung hoch halten. „Das Team ist der Star“, sagt Jay Brown. Eine gerne benutzte Floskel von Trainern, die bei den „Lady Falcons Homburger TG“ tatsächlich zutrifft. So kann Brown zwischen zwölf, 13 Spielerinnen munter wechseln, ohne merklichen Qualitätsverlust.

Die ausgewogenen Einsatzzeiten sorgen für mehr Variationsmöglichkeiten auf dem Feld als auch für eine positivere Stimmung abseits des Parketts. „Jede Spielerin hat andere Stärken, deshalb ergänzt sich das prima“, meint Brown, für den die Meisterschaft das „absolute Highlight“ seiner Karriere ist.

Vor sechs Jahren übernahm er das Team in der Oberliga. Aus einer Rumpftruppe formte er mit viel Herzblut und harter Arbeit eine ambitionierte Mannschaft, die nach drei Jahren den Aufstieg in die Regionalliga schaffte. Erneut drei Jahre später winkt der Sprung in die Zweitklassigkeit. „Diese Entwicklung macht uns sehr stolz“, betont Brown und bezieht damit auch seinen Co-Trainer Dominik Daub ein. „Dominik ist ein sehr akribischer Arbeiter, der seinen Weg gehen wird.“ Der Erfolg kommt für den Cheftrainer nicht von ungefähr, aber doch etwas unerwartet. „Wir wussten, dass wir mit den beiden Neuzugängen Esther Bleise und Joanna Semerda unheimlich an Qualität dazugewonnen haben. Unser Ziel war vorne mitzuspielen. Aber so eine Saison ist natürlich sensationell.“

Nur zwei Niederlagen in der Saison

Nur zwei Niederlagen erlaubten sich die Homburgerinnen im gesamten Saisonverlauf, entschieden den Zweikampf an der Spitze gegen Grünberg vorzeitig für sich. Im heimischen Feri-Sportpark blieben die „Lady Falcons“ in elf Begegnungen sogar ohne Niederlage. Vergessen die monatelange Pendelei, als die Homburgerinnen bis zum Umzug ins neue Domizil für ihre Heimspiele auf drei verschiedene Spielstätten ausweichen mussten.

Mit dem souveränen Sieg gegen Dreieichenhain machte die HTG am drittletzten Spieltag die Regionalliga-Meisterschaft perfekt. Zuletzt war dies den Damen in der Saison 1991/1992 gelungen. Damals stieg die Mannschaft in die 2. Liga auf, allerdings ohne Relegationsspiele, die dem aktuellen Nord-Meister bevorstehen. Wer dort Gegner sein wird, ist noch ungewiss.

Im Süden wird wegen der größeren Anzahl der Mannschaften noch bis zum 18. April gespielt. Die Entscheidung im Titelrennen dürfte zwischen Stuttgart und Karlsruhe fallen. Fest steht: Am Wochenende 25/ 26. April wird die HTG zunächst ein Heimspiel bestreiten, ehe es am 2./ 3. Mai zum Rückspiel in den Süden geht.

Obwohl Brown darin einen kleinen Nachteil sieht, gibt er sich zuversichtlich. „Das Team ist voll fokussiert und brennt auf diese Spiele. Wir werden uns optimal vorbereiten und noch eins, zwei Testspiele bestreiten“, kündigt er an. Falls es tatsächlich mit dem Aufstieg klappen sollte, kann der Verein dem Vernehmen nach die finanzielle Herausforderung meistern. Gerne würde Brown dann das Meisterteam zusammenhalten und punktuell verstärken. „Aber jetzt machen wir erstmal einen Schritt nach dem anderen.“ zin

Kommentare