Eishockey Oberliga-West

Löwen bezwingen die Füchse aus Duisburg

+
Frankfurter Löwe Christian Wichert (links) schirmt den Puck gegen Duisburgs Dominik Lascheit ab.

Frankfurt – Ihren ersten kleinen Fleck auf der bislang so blütenreinen Weste erhielten die Löwen Frankfurt am 15. Spieltag der Eishockey Oberliga-West. Von Uwe Lange 

Beim „Elefanten-Treffen“ am vergangenen Freitag sah sich der bis dato verlustpunktfreie Spitzenreiter aus Frankfurt mit Duisburg  dem ärgsten Verfolger und Zweiten der Tabelle gegenüber. Die Löwen benötigten 63:22 Minuten, die Verlängerung und Stürmer Lanny Gare, um starke Duisburger im Endspurt mit 4:3 (1:1/0:1/2:1/1:0) vor gut 800 Besuchern in die Schranken zu verweisen.

Die Frankfurter taten sich sehr schwer gegen das junge Team von der Wedau, versäumten es frühzeitig die Weichen zu stellen. Auch hatten gerade im Sturm einige Leistungsträger der Löwen eine kleine Auszeit genommen und konnten nicht an die exzellente Form der vergangen Wochen anknüpfen.

Manager Rich Chernomaz sah dies auch: „Alle Spieler müssen jederzeit ihre volle Leistung abrufen. Wenn dann gleich mehrere dazu nicht bereit oder in der Lage sind, kommt es zu einem solchen Spiel wie das gegen ehrgeizige und kampfstarke Duisburger.“ Aber auch mittelmäßige Matches muss man erst einmal gewinnen und das zeichnet im bisherigen Saisonverlauf erfolgshungrige Löwen aus.

Großer Vorsprung

Weiter führt das Team von Tim Kehler mit großem Vorsprung das Klassement an, hat sein sportliches Ziel weiterhin vor Augen, diese erste Runde ungeschlagen zu überstehen.

Lesen Sie auch:

Frankfurter Löwen sind weiter nicht zu stoppen

Gegen die Füchse, die im Oktober beim Hinspiel in der Mainmetropole nur knapp mit 4:5 den Kürzeren zogen, waren die Frankfurter wie in allen Spielen der klare Favorit, aber auch vorgewarnt, da die Duisburger den stärker eingestuften Kassel Huskies an der Wedau vor drei Wochen mit 5:1 das Fell über die Ohren gezogen hatten. Die Füchse verfügen über einen Riesenkader, der permanent durch Förderlizenzspieler der Erstligisten aus Köln, Krefeld und Iserlohn aufgewertet wird. dar.

Löwen-Trainer Tim Kehler verzichtete erneut auf den an Wolfsburg ausgeliehenen Stürmer Clarke Breitkreuz, der dort seinen ersten Treffer in der höchsten Liga beim Erfolg der Grizzlies gegen die Schwenninger Wild Wings verzeichnete. Außerdem fehlten dem Coach die verletzten Angreifer Patrick Schmid und Roland Mayr, während Lanny Gare nach überstandener Grippe mit dem Siegestreffer zu glänzen verstand.

Am heutigen Sonntag erwartet der Tabellenführer um 18.30 Uhr die Moskitos aus Essen am Ratsweg, die um den letzten freien Platz der folgenden Meisterrunde noch kämpfen. Verzichten muss das Heimteam dann jedoch auf Verteidiger Manuel Neumann, der nach einem Kniecheck mit einer Spieldauerstrafe belegt wurde und somit automatisch für ein weiteres gesperrt ist.

DAS KÖNNTE SIE AUCH INTERESSIEREN

Mehr zum Thema

Kommentare