Zu zehnt zum Ironman

Teilnehmerrekord bei 140.6 Team-Triathlon

+
Beim „140.6 Team“-Triathlon in Dieburg wird geschwommen, geradelt und gerannt.

Dieburg – Dritter Dieburger Triathlon: Für den „140. 6 Team“ am 25. Mai in Dieburg haben sich mehr als 1320 Frauen und Männer angemeldet. Von Jens Dörr  

Bis zum gestrigen Samstag waren Anmeldungen zum dritten Dieburger Triathlon, der 2013 seinen „Römerman“-Titel ablegte und inzwischen ausschließlich „140.6 Team“ heißt, noch möglich. Doch schon davor stand fest: Der Teamwettbewerb rund ums Freibad wird erneut einen Teilnehmerrekord erzielen. Im Laufe des Februars wurde die Marke des Vorjahrs überboten. Für den „140.6 Team“ am Sonntag, 25. Mai, haben sich mehr als 1320 Frauen und Männer in 120 Teams angemeldet.

„Der neue, frühere Termin hat dem Zuspruch keinen Abbruch getan“, freut sich David Thomas, der den Wettkampf 2012 gemeinsam mit Ex-Olympionik Sebastian Dehmer ins Leben rief und auch im dritten Jahr organisiert. Im Gegenteil: Die Zahl der Meldungen aus 2013 wurde schon vor Fastnacht übertroffen, obwohl diesmal die Teilnehmer des Nachwuchscups des Hessischen Triathlon-Verbands fehlen. „Der HTV ist diesmal nicht auf uns zugekommen, deshalb ist das Thema für dieses Jahr abgehakt“, so Thomas.

Als Team an den Start

Wie 2012 und 2013 starten auch diesmal wieder zehn bis elf Teilnehmer pro Team in allen drei Disziplinen – die zehn besten Zeiten werden am Ende zum Teamresultat summiert. Jedes Teammitglied schwimmt, radelt und läuft dabei ein Zehntel der Langdistanz – wie etwa der Ironman in Frankfurt.

Lesen Sie auch:

Laufschwein holt Platz 615 in Dieburg

Ironman: Drei Frauen aus Region mit dabei

Im Dieburger Freibad sind 400 Meter in beliebigem Stil zurückzulegen, auf dem Rad 18 Kilometer auf der Wendepunktstrecke zwischen Klein-Zimmern und der Dieburger Polizeistation und zu Fuß vier Kilometer auf zwei Runden durch den Schlossgarten.

Woher die große Beliebtheit der noch jungen Veranstaltung kommt? „Es spricht sich eben mehr und mehr herum“, sagt Thomas. Viele Vereine, bei Weitem nicht nur aus dem Triathlonsport, würden sich anmelden. In der Region fassen viele den „140.6 Team“ mehr und mehr als sportliche Gaudi auf. Die Sparkasse trägt eine Art interne Meisterschaft aus, ist mit Teams der Sparkasse Dieburg, Darmstadt und Odenwald vertreten. Das Polizeipräsidium Südhessen hat bereits zwei Mannschaften gemeldet. Aufs Neue wird auch eine dreistellige Zahl an Teilnehmern aus Dieburg dabei sein, die unter anderem auch – wie alle Teilnehmer – einzeln gewertet werden und so Stadtmeisterin und Stadtmeister ermitteln.

Herausforderung für Organisatoren

Der starke Zuspruch stelle die Organisatoren immer wieder vor neue Herausforderungen, wie Thomas sagt: „1500 Radständer muss man erst einmal bekommen.“ Auch beim Zeitmesssystem stießen einige Anbieter inzwischen an ihre Kapazitätsgrenzen. Doch das sollen die Teilnehmer nicht spüren. Bereits bei seiner dritten Auflage schwingt sich der „140.6 Team“ in Sachen Teilnehmerzahl unter die größten Triathlons in Hessen auf. Deutlich größer sind nur noch der Ironman in Frankfurt und der 70.3 über die Mitteldistanz in Wiesbaden. „Den ,Frankfurt City-Triathlon’ haben wir schon überholt“, meint Thomas: Dort meldeten sich im Vorjahr etwa 1200 Frauen und Männer an. Events wie den „Barockstadt Fulda Triathlon“ mit seinen 600 Teilnehmern oder den Darmstädter „Heinerman“ hat der Dieburger Wettbewerb zumindest rein quantitativ längst hinter sich gelassen.

Mehr zum Thema

Kommentare