Hoch über den Wolken

Frankfurterin holt Segelflug-Rekorde

+
Susanne Schödel in ihrem Segelflugzeug nach der Landung vom Rekordflug in Namibia.

Region Rhein-Main – Die zweifache Segelflug-Weltmeisterin Susanne Schödel  vom AC Langenselbold hat zur Jahreswende in Namibia neue Welt- und Kontinentalrekorde erflogen.

Die Frankfurterin war seit Mitte Dezember im namibischen Segelflugzentrum Bitterwasser, um Wetterphasen mit hervorragender Thermik für große und schnelle Streckenflüge zu nutzen.

Mit einem Segelflugzeug vom Typ Ventus 2cxm von 18 Metern Spannweite konnte sie am Silvestertag mit einer Dreiecksstrecke über 1.107 Kilometer eine neue Strecken-Weltbestmarke in der Kategorie Offene Klasse Frauen setzen. Dieser Flug dauerte acht Stunden und 26 Minuten. Vier Tage später, am 3. Januar, flog die Pilotin einen weiteren Rekord in der Geschwindigkeit über eine 500 Kilometer lange Dreiecksstrecke. Hier erzielte die 41-Jährige mit 139,3 km/h einen neuen afrikanischen Kontinentalrekord. „Es ist fantastisch, wie wir im Segelflug Jahr für Jahr neue Bestmarken bei den Strecken und den Geschwindigkeiten setzen können“, sagt Schödel, die auch Mitglied der deutschen Nationalmannschaft ist. Bereits 2010 und 2011 erzielte Schödel von Bitterwasser aus Rekorde.

Lesen Sie auch:

Segelfliegerin Susanne Schödel fliegt am schnellsten

Immer auf der Suche nach dem besten Aufwind

Technisch können die Flugzeuge kaum noch weiter entwickelt werden, doch wichtiger sei es, über mehrere Jahre hinweg viel Zeit für die Vorbereitung und die Fliegerei selbst investieren zu können „Wetter und Streckenplanung müssen optimal zusammenpassen, wofür wir manchmal wochenlang warten und immer neue Versuche unternehmen müssen. Bei einem Rekorderfolg gilt es, die optimale Strecke zu planen und in der besten Verfassung zu sein, um über acht bis neun Stunden hochkonzentriert fliegen zu können“, erklärt Schödel, ehemalige Geschäftsführerin des Vereins „Susan G. Komen – Verein für die Heilung von Brustkrebs“ in Frankfurt.

Kommentare